Dieses traurige Stück Klopapier muss dir auf einer öffentlichen Toilette in Peking reichen

Wer in Peking auf die öffentliche Toilette muss, soll bitte vorher einmal in die Kamera lächeln, um erst danach ein würdelos kleines Stück Klopapier zu kriegen.

60 Zentimeter Klopapier sind eindeutig zu wenig. © ze.tt

60 Zentimeter sind nicht lang. 60 Zentimeter sind 0,0006 Kilometer oder zweieinhalb Augustiner-Bierflaschen. Ein drei Monate alter Säugling ist vielleicht so groß oder fünf aneinandergereihte Fünfeuroscheine. Und genauso viel muss reichen, um sich nach einem Klogang in China wieder sauber zu machen: 60 Zentimeter Toilettenpapier.

[Außerdem auf ze.tt: Auf Klos mit Aussicht kackt es sich am besten]

In Chinas Hauptstadt gibt es einen argen Klopapiermangel. Zumindest in einer ganz bestimmten, gut besuchten öffentlichen Toilette in der Nähe des Himmelstempels, wo manche anscheinend ein paar selbstinitiierte Eigentumsveränderungen vornehmen. Vor allem ältere Bürger*innen sollen von da große Mengen an Klopapier mitgehen lassen.

Um das zu verhindern, hat sich die Stadt was ganz Merkwürdiges einfallen lassen. Wer sich nach Papier sehnt, und das tun wohl alle in diesem Moment, muss Kopfbedeckung und Brille entfernen und sich für drei Sekunden vor eine hochauflösende Kamera stellen. Erst dann wird ein 60 Zentimeter langer Klopapierstrang freigegeben. Denjenigen, die das Klo auffällig oft besuchen, wird der Zugang zum Papier verwehrt.

Klopapier bitte beidseitig benutzen, der Erfolg liegt auf der Hand

Ganz abgesehen von den Sorgen der Besucher*innen um ihre Privatsphäre, musste nach Einführung der neuen Überwachungstaktik außerdem Personal platziert werden, um den Klogänger*innen erst mal zu erklären, wie die neuen Maschinen funktionieren. Es kam auch schon vor, dass wegen anfänglicher Betriebsstörungen die Angestellten sich selbst an die Gesichter der Gäste erinnern und das limitierte Klopapier persönlich verteilen mussten, berichtet der Guardian.

Ob das Diebstahlproblem damit beseitigt ist, wird sich zwar erst zeigen, aber so ganz sauber ist der Plan trotzdem nicht. Die Kamera nimmt sich eine neunminütige Verschnaufpause, bevor sie das nächste Bild macht. So lange müssen die Gäste warten. Wer dringend muss, könnte in dieser Zeit Probleme bekommen, abhängig vom aktuellen Blasen- oder Enddarminhalt. Letzterer entscheidet auch, ob die mickrige Papiermenge zur Reinigung ausreichen wird. Es sind also nur 60 Zentimeter, die darüber entscheiden, ob dein Klogang zum Albtraum wird oder nicht. Was für eine Scheiße!

Außerdem auf ze.tt