Keine Lust mehr auf die Ehefrau: Rentner überfällt Bank, um ins Gefängnis zu kommen

Ein 70-jähriger US-Amerikaner wollte nicht mehr mit seiner Frau zusammenleben – anstatt auszuziehen oder sich scheiden zu lassen, raubte er lieber eine Bank aus. 

Screenshot: MensKnowledge101

Lieber Gefängnis als Ehefrau: Lawrence Ripple Screenshot: MensKnowledge101

Einer der kuriosesten Bankraube in den USA begann ziemlich harmlos. Der 70-jährige Lawrence Ripple hatte sich mit seiner Frau über den Wäschetrockner gestritten. Genervt verließ er das Haus und betrat eine nahegelegene Bank. Dort überreichte er einem Angestellten einen Zettel, auf dem stand: „Ich habe eine Waffe, gib mir das Geld.“ Der Bankangestellte erfüllte Ripples Forderung und überreichte ihm  3.000 US-Dollar (2.700 Euro).

Doch anstatt aus der Bank zu fliehen, setzte sich Ripple auf einen Stuhl in die Schalterhalle. Als ein Security Guard der Bank auf ihm zukam, soll er den Unterlagen zufolge gesagt haben: „Ich bin der, den ihr sucht.“ Er händigte ihm das Geld aus und wartete gemeinsam mit dem Guard auf die Ankunft der Polizei, die ihn festnahm.

Während der Anhörung durch das Gericht sagte er, dass er sich mit seiner Frau gestritten hätte und die Situation nicht mehr länger ertragen könne.

Ich bin lieber im Gefängnis, als bei meiner Ehefrau.

– Lawrence Ripple

Wer in den USA eine Bank ausraubt und jemanden mit einer Waffe bedroht, dem drohen bis zu 25 Jahre Gefängnisstrafe.