Sollen Steak-Esser wie Raucher umerzogen werden?

Wir stellen uns das mal vor: Auf dem Hackfleisch in der Tiefkühltruhe ist ein Bild vom Schlachthof zu sehen. In Großbritannien will eine selbsternannte militante Veganerin genau das. 

© China Photos/Getty Images, Xurxo Lobato/Cover/Getty Images, Montage: Isabell Prophet

Mhhhh... Lecker! Gefolterte Tiere <3 © China Photos/Getty Images, Xurxo Lobato/Cover/Getty Images, Montage: Isabell Prophet

„Fleisch-Esser sollten genauso behandelt werden wie Raucher“, findet Kerry McCarthy. Die britische Politikerin ist Sprecherin der Labour-Partei für Umwelt, Lebensmittel und Landwirtschaft. Sie fordert Kampagnen gegen Fleisch-Konsum und will ihr Land dazu erziehen, sich vegetarisch, am liebsten vegan zu ernähren.

Eine vegane Lady Gaga wäre nur noch nackt. © Frederick M. Brown/Getty Images
Eine vegane Lady Gaga wäre nur noch nackt. © Frederick M. Brown/Getty Images

Mit der Gesundheit ihrer Mitbürger hat das aber eher weniger zu tun. McCarthy will vor allem die Tiere schützen. „Es gibt auf EU-Ebene Fortschritte beim Tierschutz“, wird sie zitiert. Um Tiere wirklich zu schützen, sollten Fleisch und Milchprodukte aber nicht mehr verzehrt werden.

Ihre Kritiker verglichen McCarthys Position in der Partei mit einem atheistischen Erzbischof. Ihre Ansichten seien weit weg von den Ansichten der meisten Briten.

Überhaupt sind gerade Landwirte nicht glücklich mit der Nominierung der Veganerin. Sie selbst verteidigt sich: für sie sei die Position eben mehr, als ein Sprungbrett in ein anderes Ministerium.

Am 1. Oktober ist übrigens Welt-Vegetariertag. Was denkt ihr? Ist Fleisch-Konsum überholt?