Klar gibt’s gute deutsche Serien – hier findest du sie

Wer sagt, es gäbe keine guten deutschen Serien, hat sich einfach zu wenig bemüht, sie zu finden.

© BR/Kamila Handzik

Es gibt keine guten deutschen Serien? "Mann/Frau" ist eine. Und es gibt mehr. © BR/Kamila Handzik

Bei amerikanischen Serien halten wir Seriengucker uns ständig auf dem Laufenden, welche Neuerscheinungen es gibt, wann neue Staffeln beginnen und wo wir die Folgen gucken können. Auch für deutsche Serien lohnt sich dieser Aufwand.

Ze.tt macht es dir einfach und zeigt, welche deutschsprachigen Serien sich lohnen, worum es geht und wie du sie gucken kannst.

Was du bald sehen kannst

„Club der roten Bänder“

Darum geht’s: Leben, Gesundwerden und Sterben auf einer Kinderkrankenstation.

Lohnt sich weil:  … es endlich mal eine Krankenhausserie ist, die aus Sicht der Patienten erzählt wird. Und das geht ziemlich ans Herz.

Hier kannst du es finden: Bei Vox, ab 9. November montags um 20.15 Uhr in Doppelfolgen und dann auch auf voxnow.de.

„Deutschland 83“

Darum geht’s: einen jungen DDR-Spion, der 1983 in Bonn im Einsatz ist.

Lohnt sich weil: … diese Art der Vergangenheitsbewältigung richtig fesselnd ist. Die Amerikaner, die das Vergnügen hatten, die Serie vor uns Deutschen zu sehen, waren aus dem Häuschen.

Hier kannst du es finden: Bei RTL, ab 23. November donnerstags um 20.15 Uhr in Doppelfolgen. Wer’s nicht abwarten kann: Im US-iTunes gibt es bereits alle Folgen – mit englischen Untertiteln.

„GOTTLOS“

Darum geht’s: Verbrechen.

Lohnt sich weil: … die Geschichte VOR der Tat erzählt wird und die einzelnen Folgen mit der Tat enden. Besonders erschreckend: Wenn der Zuschauer feststellt, dass er mit der Figur Sympathie empfindet, die den Mord begeht.

Hier kannst du es finden: bei RTL 2 (ja, du hast richtig gelesen, es ist tatsächlich eine Eigenproduktion von RTL 2), soll voraussichtlich Anfang 2016 gesendet werden.

Was Du schon jetzt sehen kannst:

„Eichwald, MdB“

Darum geht’s: die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten in Berlin

Lohnt sich weil: … es bissig, böse und schlagfertig ist. Und ein Wahnsinnstempo hat.

Hier kannst du es finden: Läuft derzeit wieder bei ZDF Neo, gibt’s auch in der ZDF-Mediathek oder bei iTunes.

„Mann/Frau“

Darum geht’s: eine Frau und einen Mann, die mal ein Paar waren und jetzt die Liebe suchen.

Lohnt sich weil: … Christian Ulmen es konzipiert und produziert hat. Ist amüsant und gut zum Gucken für Zwischendurch.

Hier kannst du es finden: Staffel 2 läuft derzeit freitags im BR. Die Folgen sind um die drei bis fünf Minuten lang. Im Netz sind alle 40 Folgen verfügbar, zum Beispiel auf der BR-Seite oder bei Youtube.

„Sedwitz“

Darum geht’s: ein Dorf, durch das die deutsch-deutsche Grenze verlief. Dem DDR-Grenzsoldat Pietzsch fallen 1988 zufällig die Schlüssel zu einem geheimen Grenzübergang in die Hände.

Lohnt sich weil: … deutsch-deutsche Geschichte noch nie so unterhaltsam und sympathisch erzählt wurde. Die Figuren sind liebenswert und schräg, aber nicht zu schräg.

Hier kannst du es finden: In der ARD-Mediathek oder bei Youtube:

„Tatortreiniger“

Darum geht’s: einen Mann, dessen Job es ist, Tatorte zu reinigen.

Lohnt sich weil: … der wunderbare Bjarne Mädel den Tatortreiniger spielt und das einfach großartig macht.

Hier kannst du es finden: Vier Staffeln gibt es bei Amazon Instant Video, iTunes und Maxdome. Der NDR strahlt die Serie sehr unregelmäßig aus, man muss Glück haben, auf eine neue Folge zu stoßen. Für 17. Dezember sind die zwei ersten Folgen der fünften Staffel angekündigt.

Ältere Serien, die sich sehr lohnen:

„Ijon Tichy: Raumpilot“

Darum geht’s: einen Mann, der im Weltraum unterwegs ist. Die Serie basiert sehr lose auf der Geschichtensammlung „Sterntagebücher“ von Stanislaw Lem.

Lohnt sich weil: … der Raumpilot bei seinen Reisen herrlich absurde Dinge erlebt, gleichzeitig existenzielle Fragen behandelt werden und sein Raumschiff innen wie eine Altbauwohnung aussieht. Und weil Nora Tschirner seine Reisebegleitung spielt – als Hologramm.

Hier kannst du es finden: Da die ZDF-Serie von 2007 und 2011 ist, gibt es sie in der Mediathek nicht mehr. Bei iTunes gibt es beide Staffeln, ein paar Folgen sind auch bei Youtube zu finden. Außerdem: auf DVD (gerade relativ günstig im Doppelpack).

„Götter wie wir“

Darum geht’s: die Cousinen Inge und Renate Gott, die die Erde erschaffen und damit nichts als Ärger haben.

Lohnt sich weil: … die biblische Schöpfungsgeschichte witzig und treffend durch den Kakao gezogen wird.

Hier kannst du es finden: Die Serie lief 2012 bei ZDF Kultur, ist jetzt nicht mehr in der Mediathek verfügbar. Es gibt sie aber bei Amazon Instant Video und auf DVD. Auf der Website der Serie oder auf Youtube finden sich einzelne Clips zum Reinschnuppern.

„KDD – Kriminaldauerdienst“

Darum geht’s: Polizeiarbeit in Berlin.

Lohnt sich weil: … hier spannende Geschichten mit ambivalenten, glaubwürdigen Charaktere erzählt werden. Die Besetzung ist sehr gut, die Optik passend düster.

Hier kannst du es finden: Von 2007 bis 2010 waren die drei Staffeln im ZDF zu sehen. Online gibt es Staffel 1 und 2 bei Maxdome, Staffel 1 bei Watchever.

„Doctor’s Diary“

Darum geht’s: eine junge Ärztin, die im Job vorankommen will und die große Liebe sucht.

Lohnt sich weil: … es hier vor liebenswerten Charakteren nur so wimmelt und die Dialoge sehr witzig sind. Und: Florian David Fitz!

Hier kannst du es finden: Die drei Staffeln liefen von 2008 bis 2011 bei RTL. Bei rtlnow.de kann man sie gegen Geld immer noch anschauen. Außerdem hat iTunes alle Staffeln. Und es gibt sie auf DVD.

Worauf wir uns besonders freuen

Der Trend geht dahin, dass die guten deutschen Serien leichter zu finden sind. Es gibt einige spannende Projekte, die von den Sendern gerade produziert werden. Besonders vielversprechend ist eines der kleineren Projekte: die Neonazi-Satire „Familie Braun“. In acht fünfminütigen Folgen wird die Geschichte des Neonazis Thomas erzählt, der plötzlich feststellt, dass er eine farbige Tochter hat, – und die Sechsjährige zieht von einem Tag auf den anderen bei ihm ein. Die Serie wird im ZDF zu sehen sein und auf jeden Fall im Netz. Wir von ze.tt durften schon mal reinschauen – und sind begeistert.