Lehrer packen aus: Die besten Ausreden für nicht gemachte Hausaufgaben

Hausaufgaben sind der Horror eines jeden Schülers. Es zuzugeben, sie nicht gemacht zu haben, ist noch schlimmer. Da reden wir uns lieber raus. Aber wie?

©  birdsoar / photocase.de

Hausaufgaben? Welche Hausaufgaben? © birdsoar / photocase.de

8:00 Uhr morgens im Klassenraum. „Guten Morgen, Hausaufgaben raus!“ Ein Raunen geht durch den Raum. Einer döst. Die anderen packen in Zeitlupe ihre Papierlappen aus. Wie sollen wir am besten erklären, dass wir gestern lieber Netflix als den Taschenrechner angeschmissen haben?

Gute Ausreden sind eine Kunst für sich. Das wissen auch Lehrer – und sie nehmen es mit Humor (auch wenn wir davon im Unterricht vielleicht nicht viel mitbekommen). Auf dem Community-Portal reddit teilten Lehrer die besten Ausreden ihrer Schüler für nicht gemachte Hausaufgaben.

Tiere

Sehr beliebt sind tierische Ausreden. Ob Ziegen, Katzen oder Frettchen – Haustiere gehen vor Hausaufgaben. Immerhin haben sie im Gegensatz zu flattrigem Papier Gefühle und Empfindungen. Wenn sie Hunger haben, essen sie auch mal gerne das Aufgabenblatt, müssen dann noch dringend zum Arzt oder brauchen Knuddeleinheiten.

Die hungrige Ziege

Die liebesbedürftige Katze

Das freche Frettchen

Eltern

Die Schuld auf sich zu nehmen, ist immer schwerer, als die Verantwortung weiterzuschieben. Am Liebsten auf die Eltern!

Eltern verdonnern zu Gartenarbeit statt Hausaufgaben

Die vergessliche Mutter

Die unzuverlässige Mutter

Lustlosigkeit

Meistens sind die Gründe für nicht gemachte Hausaufgaben offensichtlich: keine Lust, zu müde, keine Zeit. Warum nicht einfach mal ehrlich sein? Aufrichtigkeit scheint immer noch die lässigste Methode zu sein – das finden auch die Lehrer.

Keine Lust