Mama, Beyoncé, Obama: Junge Menschen erzählen von ihren Vorbildern

Die Welt wirkt gerade ziemlich düster. Wo sind die Vorbilder, an die wir uns klammern können? Wir haben Menschen auf der Straße gefragt: Wer inspiriert dich? Wer ist bei Lebensentscheidungen dein Vorbild?

@ Lea-Verena Meingast

Wir haben junge Menschen nach ihren Vorbildern gefragt. @ Lea-Verena Meingast

Svenja (22), Goldschmiedin

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Meine Schwester ist mein Vorbild, weil sie mich inspiriert, mich immer mit ihrem Lachen ansteckt und sie wunderschön ist. Wenn ich bei anstehenden Entscheidungen unschlüssig bin, ist sie der beste Ratgeber!“

Pascal (25), Student

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Wow, das ist eine schwierige Frage! Ich habe nicht ein Vorbild, ich habe mehrere Vorbilder, die mir sozusagen jeweils für einen bestimmten Bereich Vorbild oder Inspiration sind. Was die Mode betrifft, schaue ich: Wer kennt sich aus? Wer ist authentisch? Ich folge da mehreren Seiten und dann entscheide ich, was passt zu mir. Bei Sport und Tanz sind amerikanische YouTuber meine Vorbilder. Außerdem mag ich bestimmte ältere Schauspieler wie Robert De Niro und Silvester Stallone. Ihre Rollen sind mir Inspiration, die strahlen etwas aus und motivieren, das finde ich klasse!“

Jani (31), Reiseverkehrskauffrau

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Mein größtes Vorbild ist meine Mama. Sie hat mich alleine großgezogen und aus mir ist doch was geworden (lacht). Es beeindruckt mich, wie sie es geschafft hat, sich durchs Leben zu kämpfen, obwohl es nicht immer einfach war.“

Vanessa (20), Speditionskauffrau (rechts)

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Hm, bisher habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht, wer mein Vorbild ist. Ich würde sagen: Beyoncé. Sie hat Stil und wirkt immer seriös, selbst wenn sie auf der Bühne eigentlich nicht mehr viel anhat. Ich mag ihre Musik und ich habe mal ein Video gesehen, in dem sie mit Kindern zusammen gesungen hat, da hat sie sehr sympathisch gewirkt. Ihr politisches Engagement für Afroamerikaner finde ich auch gut.“

Sharlyn (18), Schülerin (links)

„Michelle Obama ist mein Vorbild. Die Frau ist klasse! Sie hat Stil, ist immer gut gekleidet und ich finde sie menschlich unglaublich beeindruckend. Sie hat immer ein gutes Auftreten und eine Vorzeige-Familie.“

Philipp (25), Ingenieur

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Mein Onkel ist mein Vorbild. Er hat mir bei vielen Lebensentscheidungen sehr gute Ratschläge gegeben und mich in die richtige Richtung geschubst. Er war ein offener, direkter, ehrlicher Mensch mit sehr souveränem Auftreten – das bewundere ich sehr.“

Momo-Fan (22), Azubi

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Momo aus dem Buch ‚Momo‘ von Michael Ende, weil sie so cool ist! Ich habe das Buch als Kind schon geliebt und nachdem ich es vor einem halben Jahr nochmal gelesen habe, ist mir bewusst geworden, wie sehr ich ihre Persönlichkeit bewundere. Sie lässt sich nicht einschüchtern und ist sehr mutig. Sie ist verdammt schlau, lässt sich nichts einreden und entscheidet immer ganz nach ihrem Herzen. Und dann hat sie immer noch so einen coolen Herrenmantel an (lacht).“

Eva (24), Studentin

© Lea-Verena Meingast
© Lea-Verena Meingast

„Ich habe kein Vorbild. Ich arbeite darauf hin, selbst eins zu sein. Für mich ist ‚Vorbild sein‘ damit verbunden, sich menschlich vorbildlich zu verhalten, also sozial engagiert zu sein und zwar nicht nur für den Lebenslauf. Ich engagiere mich für Flüchtlinge und verschiedene Jugendgruppen. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen sich engagieren.“


Wer sind eure Vorbilder – und warum?

Schreibt uns eine kurze Nachricht mit euren Vorbildern, eurem Alter und – wenn ihr mögt – einem Foto von euch per Mail für einen Nachfolge-Artikel.