Trump-Besuch: Merkel kommt mit allen klar

Aber auch mit Trump?

Diesmal kann sie kein schlechtes Wetter retten: Angela Merkel ist nach Washington gereist, um dort Donald Trump einen Besuch abzustatten. Um 16:20 Uhr deutscher Zeit begrüßt der US-Präsident die Kanzlerin im Weißen Haus, zwei Stunden später treten die beiden vor die Presse, anschließend gibt’s Essen, um 22 Uhr reist Merkel wieder ab.

Vor dem Gespräch drängen sich etliche Fragen auf:

  • Wird Merkel Trump aus Spaß mit „Hello Mr. Baldwin“ begrüßen?
  • Wird sie mit dem merkwürdigen Trump-Handshake klarkommen?
  • Wenn ja: wie?
  • Wenn nein: Wie peinlich wird die Nummer?
  • Wird Trump Merkels Body auschecken?
  • Wird er zwischendurch John Oliver anrufen, um sich erklären zu lassen, wer diese Merkel überhaupt ist und was sie so macht?
  • Wird die Kanzlerin an Trumps Haaren zuppeln, um sich selbst davon zu überzeugen, dass sie echt sind?
  • Wird Kellyanne Conway auf ein Selfie vorbeischauen?
  • Wird sie Merkel davon überzeugen können, hockend im Oval Office mit ihr zu posieren?
  • Wird Trump Merkel nach Tipps für seinen Mauerbau fragen?
  • Was wird der Präsident der Kanzlerin zu trinken anbieten?
  • Wird Merkel den Drink kippen, ohne sich kurz zu fragen, ob Trump ihr was hineingemixt hat?
  • Werden sie gemeinsam ein bisschen Fox News gucken?
  • Wie viele misogyne Witze wird Trump reißen – und wird Merkel beim ersten noch aus Höflichkeit lachen?
  • Wird Merkel Trump sagen, dass er ein Macho-Arsch ist, der niemals hätte Präsident werden dürfen?
  • Falls ja: Was erlaubt sie sich?!
  • Falls nein: Was erlaubt sie sich?!
  • Wird Trump nach der Telefonnummer von Frauke Petry fragen?
  • Wird er das Merkel-Treffen abbrechen, um mit Petry zu telefonieren, weil er glaubt, sich mit ihr besser zu verstehen?
  • Wird Sean Spicer später behaupten, Merkel und Trump wären nun beste Freunde?

Ihr allererstes Aufeinandertreffen dürfte spannend werden. Deutschland und die USA sind füreinander wichtige politische wie wirtschaftliche Partnerländer, eine enge Zusammenarbeit wird auch in Zukunft unerlässlich sein. Doch Merkel und Trump haben wenig gemein: Während Merkel auf einen bedachten Führungsstil setzt, braust Trump bei jeder Gelegenheit auf. Während sich Merkel für eine internationale Zusammenarbeit ausspricht, propagiert Trump einen US-Nationalismus. Während Merkel Geflüchteten die Tür öffnete, schottet Trump das Land ab. Merkel steht vor der Herausforderung, um der Beziehungen Willen auf Gutwetter zu machen. Gleichzeitig steht gerade die deutsche Bundeskanzlerin in der Pflicht, Trump Grenzen aufzuzeigen.

[Außerdem auf ze.tt: Trudeau trifft Trump: Diese Bilder gingen nicht viral]

Fröhliche Bilder der zwei werden wir sicher trotz der Differenzen sehen. Mit anderen Staatsoberhäuptern kam die Kanzlerin auch so gut aus, dass so manches freundschaftliche Foto entstehen konnte. Wir zeigen sie in unserer Galerie.