Mit diesem Computerspiel wollen Ureinwohner ihre Kultur retten

Der Lebensraum vieler Ureinwohner im Amazonas wird durch Soja-Plantagen oder Viehfarmen vernichtet, Kulturen und Sprachen verschwinden für immer. Damit will sich der Stamm der Kaxinawá nicht abfinden.

Screenshot: Youtube/ Beya Xinã Bena

Super Mario? Nein, Huni Kuin! Screenshot: Youtube/ Beya Xinã Bena

Es sieht aus wie Super Mario, heißt aber „Huni Kuin: The Way of the Snake“. Das Spiel dreht sich als Jump’n’Run um die Geschichten, Traditionen und Rituale des Stammes Kaxinawá im westlichen Amazonas-Gebiet. In fünf verschiedenen Levels kann man entweder einen Jäger oder eine Kunsthandwerkerin spielen. Eine riesige Anakonda namens Yube verleiht den Charakteren Superkräfte und hilft, Hindernisse wie Waldgeister und Tiere zu bewältigen und entweder Heiler oder Meister-Künstlerin zu werden.

Worum es wirklich geht

Das eigentliche Ziel des Spiels ist aber: Durch Gaming die Kluft zwischen Tradition und Technik überwinden und das kulturelle Überleben sichern.

Weil neben den Planierraupen auch die moderne Welt mit ihrer Lebensweise immer tiefer in den Regenwald vordringt, drohen viele indigene Völker ihre Traditionen zu verlieren. Die in Brasilien und Peru lebenden Kaxinawá (auch: Huni Kuin) haben sich deshalb mit Anthropologen und Programmierern zusammengetan – und dieses Computerspiel entwickelt.

Außerdem soll „Huni Kuin: The Way of the Shake“ auch dabei helfen, Vorurteile gegenüber Ureinwohnern abzubauen.

Quelle: Youtube / Beya Xinã Bena
Quelle: Youtube / Beya Xinã Bena

Gigantische Gemeinschaftsproduktion

Die gesamte Entwicklung des Spiels hat dreieinhalb Jahre gedauert. Rund 45 Mitglieder der Kaxinawá aus über 30 verschiedenen Dörfern waren an dem Projekt beteiligt. „Sie haben die Prototypen entworfen, die Musik und Soundeffekte aufgenommen. Schamanen erzählen die Geschichten“, erklärt Guilhaume Meneses, Anthropologe an der Universität von São Paulo, in der „Rio Times“.

Die Sprache des Spiels ist demzufolge die der Kaxinawá, allerdings mit portugiesischen Untertiteln. Das Spiel soll auch in einer spanischen und englischen Version erscheinen und sowohl auf dem Mac als auch auf Windows-PCs laufen.

Technik hilft der Tradition

Die Kaxinawá sind allerdings nicht der einzige Stamm, der seine Geschichten in einem Spiel erzählt und dadurch festhält. Auch die Iñupiat in Alaska haben mit „Never Alone“ ein ähnliches Projekt auf die Beine gestellt.

Interesse an indigener Kultur im Super-Mario-Style? Dann kannst du „Huni Kuin: The Way of the Snake“ ab 16. April hier kostenlos downloaden.