Mit diesen Vorlagen solltest du auf keinen Fall in den Tattoo-Laden gehen

14 Tätowierungen sind – Überraschung! – dauerhaft. Darum ist vorher unbedingt gründlichst zu prüfen, was genau du dir in die Haut stechen lässt. Selbstverständlich, oder? Nicht bei diesen Tattoo-Fails.

Tattoo

Nicht jede Tätowierung ist aus guten Gründen ein Hingucker... © Photocase / Timmzie

Ja, vermutlich hast du viele der Bilder irgendwann schon mal gesehen. Aber darum geht’s nur in zweiter Linie: Anlässlich des Tattoo-Aktionstages ist es höchste Zeit, wieder ein paar Fails hervorzuholen – als eindringliche Warnung für deinen nächsten Termin unter der Nadel.

Allein in Deutschland sind laut einer Erhebung der Ruhr-Uni Bochum von 2014 nämlich über sechs Millionen Menschen tätowiert. Darunter fast eine Million, die ihr Tattoo verändern wollen.

Damit dir das nicht passiert und du nichts bereust, solltest du diese Vorlagen lieber nicht mit zum*zur Tätowierer*in nehmen:

Der falsche Sänger-Name:

Das falsche Sänger-Gesicht:

Überhaupt alles, was falsch geschrieben ist:

Einfach vorher checken:

So viel Zeit muss wirklich sein! (Hier: www.duden.de)

Der falsche Schlüpfer:

Oder so was:

Nichts, was missverständlich aussieht:

Auf gar keinen Fall eine Ryan-Gosling-Spinne:

Und nichts, was deine Nase beinhaltet:

Oder dein ganzes Gesicht:

Auch nicht die falschen Flügel:

Niemals ein Barcode, wirklich niemals:

Nichts, was deinen Bauchnabel inkludiert:

Und schon gar nicht deine Brustwarzen:

Haha, I want this #nipplemexican

Ein von Yes, they are permanent (@superbadtattoos) gepostetes Foto am