Mit dieser 5-Minuten-Strategie löst ihr Konflikte, bevor sie entstehen

Konflikte innerhalb von Beziehungen sind nicht nur nervenaufreibend und belastend, sondern können eine Partnerschaft auch ernsthaft schädigen. Problemgespräche kann man allerdings schon im Vorhinein abwenden.

Man kann Streit schon vorher abwenden. Foto: Pexels | CC0 Lizenz

Streiten sich Paare zu oft und erleben mehr Stress als schöne Zeiten, ist die Beziehung ernsthaft in Gefahr. Nicht selten passiert es, dass Paare sich sogar trennen, weil sie sich zu oft streiten. Auch wenn sie in der streitfreien Zeit eigentlich glücklich miteinander sind. Dabei ist es gar nicht schwer Konflikte zu lösen, bevor sie zu einem ernsthaften Problem und zu einer Belastung für die Beziehung werden.

Rosarote Brille verhindert, dass Menschen Macken an ihrem Partner sehen

Dass es überhaupt Konflikte in Beziehungen gibt, ist das normalste der Welt, schreibt die Psychologin und Eheberaterin Randi Gunther in einem Artikel der Onlinezeitschrift Psychology Today. Die meisten Paare sind anfangs so schwer verliebt, dass sie erst einmal gar nicht streiten. Das liegt an dem Hormonschub der ersten Monate. Menschen sehen aus lauter Verliebtheit über Dinge hinweg, die sie eigentlich stören würden und stellen den*die Partner*in in den Mittelpunkt.

Konflikte nehmen mit der Zeit zu — wenn nicht daran gearbeitet wird

Paare, die sich häufig streiten, machen dies mit der Zeit meistens immer öfter und intensiver. Während man sich zu Anfang der Beziehung noch innerhalb von wenigen Minuten versöhnt hat, braucht es später manchmal Tage — in denen viele Paare nicht mehr miteinander sprechen.

Gunther sagt jedoch, dass das alles nicht sein muss. Für Paare empfiehlt sie einen 5-Minuten-Plan, mit dem sich Konflikte schnell aus dem Weg räumen lassen und das, ohne der Beziehung zu schaden. Das Wichtige: Diesen Plan solltet ihr üben, noch bevor ihr euch streitet. Dafür ist es laut Gunther am besten, wenn ihr ihn euch als Paar gemeinsam durchlest und immer wieder durchgeht.

1. Erinnert euch an sich wiederholende Konflikte

Sicher traten die Streitigkeiten in eurer jetzigen Beziehung schon in früheren Beziehungen von euch auf, oder? Erinnert euch, welche Probleme immer wieder auftauchen und erzählt eurem Partner ausführlich davon. Versucht anschließend, diese Situationen nachzuspielen.

2. Überlegt euch Argumente

Um Konflikte zu lösen, bringt es nichts, sich zu beschimpfen oder nicht sachlich zu sein. Überlegt euch Argumente und erklärt genau, was euch stört und wovor ihr Angst habt. Anschließend ist euer*eure Partner*in an der Reihe. Hört einander zu und unterbrecht euch nicht.

3. Reflektiert die Argumente eures Gegenübers

Nehmt euch nun Zeit, die Argumente eures Gegenübers zu reflektieren, indem ihr euch einige Minuten in die Augen seht und über den Konflikt nachdenkt. Versucht, wie eine außenstehende Person zu denken und die Argumente nicht persönlich zu nehmen und werdet nicht emotional. Mit diesem Abstand fasst ihr bald schon klare Gedanken und könnt das Problem sachlich lösen.

Reitet nicht auf geklärten Konfliktpunkten herum

Gerade anfangs kann es sein, dass sich eure Emotionen nicht ausschalten lassen und ihr eine Pause braucht. Diese solltet ihr euch laut Randi Gunther auch gönnen, indem ihr etwas anderes macht und die Übung zu einem anderen Zeitpunkt beendet. Wiederholt ihr die Übung immer wieder, könnt ihr Konflikte bald auch in Stresssituationen schnell und einfach lösen.

Ist der Konflikt gelöst, solltet ihr jedoch erst einmal nicht mehr davon sprechen und stattdessen etwas machen, was euch Spaß macht. Eure Beziehung wird nicht darunter leiden. Paare, die gemeinsam Konflikte souverän meistern, haben sogar eine innigere Beziehung, so Randi Gunther.

Ihr solltet euch also nicht davor scheuen, Probleme direkt anzusprechen und sie zu lösen, solange sie noch klein sind, anstatt zu warten, bis die Bombe platzt. Denn das wird eurer Beziehung sicher schaden.

Von Jessica Dawid auf Business Insider.


Das könnte dich auch interessieren:

Außerdem auf ze.tt