US-Homeshopping-Kanal verkauft ab Januar Waffen im TV

Im Januar startet ein neuer Teleshopping-Kanal in den USA. Statt Küchenutensilien, Kosmetik und Fitnessgeräten gibt es dort: Waffen. Der Slogan von Gun TV lautet: „Live Shopping. Fully Loaded.“

Screenshot guntv.tv

Schnell anrufen! Screenshot guntv.tv

Gun TV wird nach Informationen auf der Homepage eine Kollektion von Waffen, Munition und Accessoires wie Waffenhalter und Outdoorbekleidung anbieten. Vorerst seien 12 Stunden Sendezeit täglich geplant, später will der Sender das Programm rund um die Uhr ausstrahlen. Kunden können von Anfang an rund um die Uhr von der Couch aus shoppen.

In einem Video erklärt Gun TV, wie das Programm aussehen wird. Es wird sich wenig von dem unterscheiden, wie andere Homeshopping-Kanäle ihre Waren anpreisen: In gemütlich wirkenden Sets führen dynamische Gastgeber durch die Sendung, erklären die Produkte und führen sie vor.

Da die Moderatoren die Waffen im Studio nicht abfeuern dürfen, gibt es nach Informationen des Guardian externes Bildmaterial, das die Produktpräsentation ergänzt. Gleichzeitig werde ein Ticker mitlaufen, der zählt, wie viele Waffen noch zum aktuellen Preis zu haben sind und wie viele bereits verkauft wurden. Es sind unterschiedliche Shows geplant, die auf verschiedene Zielgruppen zugeschnitten sind. Wie das Video suggeriert, brauchen Frauen andere Waffen als Vater und Sohn für ihre Campingausflüge in der Wildnis.

Hinter dem Programm steht das „Social Responsibility Network“. Zuallererst ginge es den Machern um Information und Bildung zum Thema Waffensicherheit. Und nebenbei könne man eben die größte Waffenkollektion der Welt im TV ansehen.

Wenn ein Kunde über die gebührenfreie Hotline bestellt, schickt der Anbieter die Waffen aus Sicherheitsgründen nicht direkt zu ihm nach Hause, sondern zu einem lizensierten Händler in der Nähe seines Wohnortes. Dort kann er sie dann abholen. Sollte ein Zuschauer Waffen bestellen, die in seinem Staat illegal sind, werden automatisch andere als Alternative vorgeschlagen.

Laura Cutilletta, Juristin in einem Thinktank zur Prävention von Waffengewalt in San Francisco, zweifelt daran, dass es Gun TV mit seinen Sicherheitsbemühungen ernst meint. Zum Guardian sagte sie: „Wer durchs laufende TV-Programm zappt und über Gun TV stolpert, könnte auf die schlechte Idee kommen, eine Waffe besitzen zu wollen. Sie werden Waffen in verlockenden Sets anbieten, die dort sehr attraktiv aussehen. Wir haben große Sorge, dass dies die Nachfrage nach Waffen erhöht und neue Kunden anlockt.“

Außerdem verrät das Video nicht ohne Stolz, dass die USA die bestbewaffnete Zivilbevölkerung der Welt hat: Auf 100 US-Bürger kommen 98 Waffen. Vier von zehn Haushalten machen vom Waffenrecht Gebrauch.