Neunjähriger Guardian of the Galaxy bewirbt sich bei der NASA

Die NASA hat derzeit eine Stelle als Planetenschützer*in zu besetzen. Der Viertklässler Jack Davis aus New Jersey will den Job – und die Behörde antwortete auf seine Bewerbung.

Die Referenzen passen, das Alter nicht so ganz. © Screenshot / Twitter / NASA

„Ich bin jung, also kann ich lernen, wie ein Außerirdischer zu denken“, schreibt Jack Davis in seinem Bewerbungsschreiben an die NASA. Der Neunjährige träumt davon, den Job als Planetary Protection Officer zu bekommen, den die Raumfahrbehörde ausgeschrieben hat.

Jack ist sich seiner Qualitäten bewusst. Der Viertklässler zählt seine Referenzen auf: Er mag zwar erst neun Jahre alt sein, aber habe bereits alle möglichen Weltraum- und Alien-Filme gesehen sowie die Marvel-Serie Agents of S.H.I.E.L.D. Außerdem möchte er sich bald noch Men in Black anschauen und er sei ein großartiger Spieler in seinen Games.

Ich denke, ich wäre bereit für den Job.“ – Jack Davis, Viertklässler

Seine Schwester habe ihm zudem bestätigt, dass er bereits ein Alien sei. Unterschrieben ist der Brief mit: Herzlich, Jack Davis, Guardian of the Galaxy, Viertklässler.

Wer könnte so einer Bewerbung widerstehen?

Die NASA jedenfalls, der er seine handgeschriebene Bewerbung vergangene Woche schickte, hat ihm einen Tag später geantwortet. Es sei toll, dass er sich für den Job interessiere, es sei auch eine sehr coole und wichtige Position.

„Es geht darum, die Erde vor kleinen Mikroorganismen zu beschützen, wenn wir Proben vom Mond, Asteroiden oder dem Mars mitbringen“, schrieb James Green, der Direktor der Planetary Science Division bei der NASA. Außerdem müsse man auch die anderen Planeten und Monde vor eigenen Keimen beschützen, weil man für das Solarsystem verantwortlich sei, wenn man es erforscht.

Wer die Festanstellung ergattert, startet mit einem Gehalt von ungerechnet rund 108.000 Euro. Laut dpa sind für den Job unter anderem ein höherer Abschluss in Mathematik, Natur- oder Ingenieurwissenschaften erforderlich.

[Außerdem auf ze.tt: Diese Frau ist erst 22 und schon Raumfahrt-Ingenieurin bei der NASA]

Auch wenn Jack den Job nicht bekommen wird, will die Raumfahrtbehörte ihn motivieren, dran zu bleiben. Dafür rief ihn der Forschungsdirektor persönlich an. Im Antwortschreiben steht, er solle viel lernen und in der Schule aufpassen, denn die NASA werde auch weiterhin nach zukünftigen Wissenschaftler*innen suchen. „Wir hoffen, dich irgendwann hier bei der NASA zu sehen.“