Orlando-Attentat: Queere Paare küssen sich als Zeichen gegen Homophobie

Menschen auf der ganzen Welt sind geschockt vom Attentat in Orlando, besonders Schwule und Lesben. Als Zeichen gegen Hass und Homophobie posten Paare nun auf Twitter Bilder ihrer Liebe.

© Twitter/Thaddeus Maximus

Love is Love is Love. © Twitter/Thaddeus Maximus

Die Welt zeigt Solidarität: Überall auf der Welt erstrahlen Gebäude in Regenbogenfarben – als Zeichen der Solidarität mit den Opfern des Attentats in Orlando. Dort hatte ein 29-Jähriger in einem bei Schwulen und Lesben angesagtem Club 49 Menschen getötet, bevor die Polizei ihn erschoss.

Am Montag hatte Komponist Lin-Manuel Miranda den Opfern und Hinterbliebenen mit einer bewegenden Rede beim Tony Award Tribut gezollt. Nun posten queere Paare unter dem Hashtag #twomenkissing und #twowomenkissing Bilder, auf denen sie sich küssen.

Auslöser der Aktion soll ein Interview von NBC News mit dem Vater des Attentäters gewesen sein. Sein Sohn sei wütend gewesen, nachdem er ein homosexuelles Paar küssend gesehen hatte. Das habe der Grund für das Massaker sein können, vermutet der Vater.

Die queere Community will nun zeigen: Unsere Liebe kann nicht erschossen werden.