Schwules Paar aus Polen bekommt Hasskommentare für Urlaubsvideo

Jakub und Dawid outeten sich in einem Musikvideo. Dafür werden sie von vielen Youtube-Nutzer*innen geschätzt, aber auch beleidigt.

Screenshot: STAWKI TEAM/Youtube

Jakub und Dawid drehten ein Coming-out-Video im Urlaub. Screenshot: STAWKI TEAM/Youtube

Im Ostseeurlaub drehten Jakub und Dawid ein Musikvideo zum Roxette-Song „Some other Summer“. Aus Spaß, für sich privat. Als aber drei Tage Schnittarbeit in dem Video steckten, beschloss das polnische Paar, den Clip bei sich auf Facebook zu posten.

Das Video war gleichzeitig ihr gemeinsames Coming-out: „Mein ganzes Leben war es mir sehr wichtig, was die Leute über mich sagen“, sagte Jakub der Seite Pink News. Er arbeitet als TV-Moderator und habe sein Privatleben lange geheim gehalten. „Inzwischen habe ich gelernt, mir darüber keine Gedanken mehr zu machen. Uns zu outen war für beide von uns so, als würden wir uns selbst befreien. Statt Angst davor zu haben, dass es jemand herausfindet, wollen wir jetzt stolz darauf sein, wer wir sind.“

Schließlich stieß das schwedische Popduo Roxette (vor allem für die Schnulze „Listen to your Heart“ bekannt) auf Jakubs und Dawids Clip. Er landete auf der Roxette-Facebookseite und wurde zum Viral-Hit. Das Paar war begeistert. „Ich war schon als Kind Roxette-Fan und David mag sie auch“, sagte er der Huffington Post, „also ist es großartig, dass sie etwas mögen, das wir gemacht haben.“

[Außerdem auf ze.tt: Dutzende Homosexuelle küssen sich in einem Supermarkt – aus Protest]

Mit der Aufmerksamkeit kam der Hate: Vor allem von polnischen User*innen werden Jakub und Dawid nun auf Youtube angegangen. Ein User fordert, sie sollen die „Homo-Propaganda“ stoppen. Jemand anderes schreibt: „Wir sind hier nicht in Brüssel, Polen unterstützt diese Perversion nicht, ich hasse euch.“ Ein User motzt: „Scheiß auf Leute wie euch!“ Das Online-Magazin Männer hat noch schlimmere Kommentare entdeckt. In Polen ist Homosexualität in weiten Teilen der Gesellschaft verpönt, die gleichgeschlechtliche Ehe ist nicht erlaubt.

Das Paar lässt sich davon aber nicht verunsichern. Viele Kommentator*innen bestärken sie mit Zuspruch, dass die Aktion richtig und wichtig war. „Der Film ist toll! Ihr seid eine Inspiration für mich“, schreibt jemand. „Glückwunsch für den Mut, weil es in diesem Land eine Herausforderung ist, ‚anders‘ zu sein“, schreibt ein*e andere*r User*in.

Den Mut hat das Paar trotz Netzhass behalten: Vor ein paar Tagen starteten Jakub und Dawid eine gemeinsame Facebook-Seite, am Mittwoch traten sie im Fernsehen auf, um über ihr Video, aber auch den Netzhass zu sprechen.