Shout out loud: „Sie sagten, ich sei faul” – so spricht Lea über ihre Depression

Mitten im Abistress bekam Lea ihre Diagnose: Depression. Darüber im Netz zu sprechen, half ihr und anderen.

„Mir wurde oft vorgeworfen, dass ich zu faul sei, um mein Leben auf die Reihe zu bekommen“, erzählt Lea und nennt damit nur eines der vielen Vorurteile gegenüber depressiven Menschen. Sie seien zu sensibel, zu negativ und auf jeden Fall immer traurig. „Ich wollte weder, dass das die einzige Sicht auf Depressionen ist, noch wollte ich so gesehen werden“, sagt die heute 22-jährige YouTuberin, die unter dem Synonym Gar Nichz seit rund fünf Jahren vlogt.

In ihren Videos erzählt sie von ihrem Klinikaufenthalt, wie ihre Gruppentherapie verläuft und wie es ihr geht, wenn sie nicht mehr weiß, was sie fühlen soll. Und ihre Videos werden geschaut: von Betroffenen, deren Angehörigen und ihrer Community. „Ich habe unzählige Nachrichten bekommen“, erzählt Lea. Nachrichten von Menschen, die sich ihr mit ihren Problemen anvertrauten. „Ich musste lernen, nicht darauf antworten zu wollen. Das ist schwierig, aber leider nichts, was ich leisten kann,“ erzählt sie. „Ich bin ja kein Profi, ich kann keine fundierten Tipps zur Depressionsbewältigung geben. Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung erzählen.“


HILFE HOLEN

Fühlst du dich schon länger antriebslos und plagen dich vielleicht sogar Suizidgedanken? Bei der Telefonseelsorge findest du online oder telefonisch unter den kostenlosen Hotlines 0800-1110111 und 0800-1110222 rund um die Uhr Hilfe. Du kannst dich dort anonym und vertraulich beraten lassen, welche Form der Therapie dir helfen könnte.