So hätte eine berufstätige Mutter die Interview-Panne geregelt

Das Video des Vaters, dessen Familie in sein BBC-Interview reinplatzte, ging viral. Nun folgt eine Parodie, die zeigt, wie eine Mutter reagiert hätte. Und dass wir von Frauen ganz selbstverständlich mehr erwarten.

Mütter sind einfach die ultimativen Krisenmanagerinnen. © Screenshot youtube.com

Professor Robert Kelly, Experte für Politik und internationale Beziehungen, sollte in einem Video-Interview zur politischen Lage in Südkorea sprechen. Stattdessen tanzten seine Kinder fröhlich in das Arbeitszimmer – gefolgt von seiner Frau Jung-a Kim, die die Lage schneller als ein SWAT-Team unter Kontrolle brachte.

Es geht auch anders

Nachdem das Video in sozialen Netzwerken die Runde gemacht hatte, kritisierten viele Kellys Verhalten. Seine Versuche, die Unterbrechung zu ignorieren und möglichst professionell zu wirken, wurden ihm als Gefühlskälte ausgelegt. Dabei fand die ganze Familie die Angelegenheit lustig; in einem späteren Video sagten die Kellys: „Wir haben es uns mehrere Male hintereinander angeschaut, wie alle anderen auch […] Wir finden es zum Schreien komisch.“ Trotzdem blieb für viele die Frage: Wie hätte eigentlich eine Mutter in so einer Situation reagiert?

Die neuseeländische Comedy-Show Jono and Ben hat diese Frage nun mit einer gelungenen Parodie beantwortet. In ihrem Video ist eine Frau zu sehen, die ein Interview geben soll. Als ihre Kinder das Zimmer stürmen, setzt sie sich die Tochter auf den Schoß und bespaßt ihren Säugling, ohne auch nur eine Miene zu verziehen.

Doch das ist selbstverständlich noch nicht alles. Worum kümmert sich eine Mutter, die Vollzeit arbeitet, noch? Klar, den Haushalt!

Doch wenn der Haushalt erledigt ist, hat Mama noch lange keinen Feierabend. Irgendetwas gibt es schließlich immer zu tun. Zum Beispiel Bomben entschärfen.

Und nach einem langen und anstrengenden Tag des Multitaskings kommt auch noch „Kind Nummer drei“ – ihr Partner – auf der Suche nach einer passenden Socke ins Zimmer.

Die komplette Zeit über führt sie vollkommen professionell und selbstverständlich das Interview. Von so ein paar Kleinigkeiten lässt sich eine Frau und Mutter doch nicht stressen …

Für alle arbeitenden Mütter

Natürlich war das Interview für Robert Kelly eine Ausnahmesituation und niemand weiß, ob er sich als Frau tatsächlich anders verhalten hätte. Trotzdem macht die Parodie deutlich, wie Mütter in der Gesellschaft wahrgenommen werden. Sie meistern vermeintlich ohne Anstrengungen alle Aufgaben und muttitasken sich durch den Alltag.

Das Video fasst hervorragend zusammen, wie das Leben vieler berufstätiger Mütter aussieht: Sie arbeiten, schmeißen den Haushalt, ziehen die Kinder groß und sind so etwas wie das liebevolle Rettungskommando jeder Familie. So sehen das auch die Macher des Videos; sie veröffentlichten es mit der Zeile:

„Ein Gruß an all die Mütter, die Vollzeit arbeiten und dabei noch täglich Bomben entschärfen!“