So entkommst du den Spoilern zu deinen Lieblingsserien

Es ist fast unmöglich, bestimmte Serien zu verfolgen, ohne schon vorab die größten Twists und WTF-Momente zu kennen – Spoiler gehören zur digitalen Kultur halt genauso wie niedliche Katzenvideos. Zum Glück gibt es Wege, Spoiler zu umgehen, ohne dich direkt ins analoge Exil begeben zu müssen.

TM & © 2016 Warner Bros. Entertainment Inc.

Wer nicht zu früh erfahren will, was mit Drachenmama Daenerys Targaryen in "Game of Thrones" passiert, muss Spoiler vermeiden. TM & © 2016 Warner Bros. Entertainment Inc.

Natürlich kannst du selbst einiges dafür tun, um Spoiler zu vermeiden. Beispielsweise empfiehlt es sich, die Seiten von Serien auf sozialen Netzwerken zu de-abonnieren oder zumindest stumm zu schalten, wenn du neue Folgen nicht zeitnah ansehen kannst. So verhinderst du zumindest, dass die große Überraschung der letzten Nacht dir schon wenige Stunden nach der Erstaustrahlung als Promo-Bild in deinem Instagram-Feed angezeigt wird.

Ebenso solltest du dich hüten, die fraglichen Serien zu googeln, um etwa Ausstrahlungstermine oder ähnliches. in Erfahrung bringen — schon Googles Suchvorschläge können nämlich echte Spoiler-Mienen beinhalten. Vom ersten großen Überraschungstod in „Game Of Thrones“ etwa erfuhr ich, weil der Name der Figur in Verbindung mit dem vielsagenden Satz „is dead“ zu den ersten drei Suchvorschlägen gehörte.

Auch Seiten, die sich mit Filmen und Serien beschäftigen, sind mit Vorsicht zu genießen, solange du bei deiner Lieblingsserie hinterher hinkst. Zwar wird in den Schlagzeilen selten offen gespoilert, aber manchem ist ja schon die Information zuviel, dass es etwa eine „überraschende Rückkehr“ gegeben hat.

Sorglos Surfen mit Unspoiler

Zum Glück gibt es ein Tool, das dafür sorgt, dass nicht jeder Mausklick zur Überwindung wird: Unspoiler ist ein kleines Chrome-Plugin mit großer Wirkung. Einmal im Browser installiert filtert es rigoros alle Schlagzeilen, Posts und Seiten, die vorher festgelegte Serientitel beinhalten. Potentielles Spoiler-Material wird dann mit einer Warnmeldung abgedeckt und Dir erst nach ausdrücklicher Freigabe angezeigt. Da du die zu filternden Schlagworte hier selbst festlegst, kannst du so auch bestimmte Episodentitel, Figurennamen, Hashtags, etc. komplett aussieben. Unspoiler funktioniert einfach und zuverlässig auf allen Seiten, von Google über Facebook bis hin zum obskursten Fan-Tumblr.

Unspoiler
Unspoiler. © Screenshot

 

Spoiler-Schutz to go

Für Desktop-User ist Unspoiler die optimale Lösung, aber auch Smartphones und Tablets können gegen unliebsame Spoiler gerüstet werden. Dafür gibt es eine App. Mit Spoiler Shield kannst du Beiträge zu Serien und Sportveranstaltungen zumindest aus deinem Facebook- und Twitter-Feed verbannen. Wie bei Unspoiler werden auch hier kritische Posts mit einer Warnmeldung verdeckt, die nur auf ausdrücklichen Wunsch verschwindet. Der Schutz beschränkt sich zwar nur auf die sozialen Medien und setzt voraus, dass Du Facebook und Twitter durch die Spoiler Shield App benutzt, aber das ist immerhin besser als nichts.

Mit diesen Tipps und Tools solltest du die Zeit bis zum nächsten Serien-Marathon doch irgendwie rumkriegen können. Hundertprozentige Sicherheit bietet allerdings nur eine Option: Live dabei sein und fleißig mit mitstaunen, mitkommentieren und: mitspoilern.