Das googeln Menschen nach einem Terroranschlag

Google wertete die Suchanfragen 13 internationaler Großstädte unmittelbar nach Bekanntwerden der Terror-Anschläge in Brüssel aus und zeigt, wann, wo und wonach gesucht wurde.

© Adam Berry/Getty Images

Soldat in der Brüsseler Innenstadt zwei Tage nach den Terroranschlägen. © Adam Berry/Getty Images

„Wie weit ist Brüssel von Berlin entfernt?“, fragten sich 16 Minuten nach Bekanntwerden der Terroranschläge am Brüsseler Flughafen die meisten Menschen in Berlin. In New York hingegen fragten sich nach 32 Minuten die meisten Leute: „Warum Brüssel?“ In Brüssel selbst wollten Suchende nach sieben Minuten wissen: „Wie komme ich aus Brüssel heraus?“.

[Außerdem bei ze.tt: Wie ich die Anschläge in Brüssel erlebt habe]

Google analysierte Such-Anfragen nach den Brüsseler Terroranschlägen aus den Städten Sao Paulo, Toronto, San Francisco, Delhi, New York, Tokyo, Hong Kong, Sydney, Madrid, Berlin, London, Paris und Brüssel und visualisierte das Ganze in einer Grafik.

Zusätzlich untersuchte Google noch, in welchem Tempo sich Nachrichten über die Anschläge in Iskandariya (19. März), Brüssel (22. März), Istanbul (25.März) und Lahore (27. März) insgesamt verbreiteten.

Die Daten zeigen also nicht nur, wonach die User*innen suchten – sondern auch ab wann:

Bildschirmfoto 2016-05-24 um 10.42.19
© Google Trends

Auffällig ist, dass sich die Nachricht über die Brüsseler und Istanbuler Terroranschläge am schnellsten verbreiteten: Nach den Anschlägen in Brüssel googelten User*innen(in Paris) bereits nach zwei Minuten nach mehr Informationen und wollten vor allem wissen: „Who are the victims of the Brussels attacks?“

Nach den Anschlägen in Istanbul wollten schon nach acht Minuten User*innen in Berlin mehr Informationen haben. Am längsten brauchte die Nachricht über die Anschläge in Iskandariya, die am schnellsten in Berlin (1 Stunde 54 Minuten) nachgefragt wurde.

[Außerdem bei ze.tt: Dürfen die Opfer von Paris gezeigt werden?]

Im Vergleich der dreizehn Metropolen ist Toronto die Großstadt, in der sich Nachrichten offensichtlich am schnellsten verbreiten. Hier brauchten News in Bezug auf die vier untersuchten Anschläge durchschnittlich nur 47 Minuten, bis sie stark nachgefragt wurden. In New York waren es 62 Minuten, in Berlin 69. Am längsten brauchen Nachrichten scheinbar in Sao Paulo mit durchschnittlich 437 Minuten (7,3 Stunden). Hier wollten die User*innen neben „What happened in Brussels?“ und „Why Brussels?“ vor allem wissen, wer der Ex-Spieler sei, der in Brüssel verletzt wurde.