So wäschst du dir richtig die Hände

Hand aufs Herz: Wie oft und wie lange hältst du sie unter fließend Wasser? Am 5. Mai ist Welthändehygienetag und wir zeigen, wie du dich von ungesunden Keimen befreist.

© photocase.com/inkje

30 Sekunden – so viel Zeit muss sein. © photocase.com/inkje

Wir müssen reden. Übers Händewaschen. Denn 80 Prozent der ansteckenden Krankheiten übertragen sich über die Hände, darunter fiese Magen-Darm-Infekte und die Grippe. Nicht nur in Phasen, in denen die halbe U-Bahn trieft und schnieft ist das Waschritual wichtig. Im Alltag wimmelt es vor Bakterien und teilweise sind Tastaturen dreckiger als die Toilette.

Was du nicht brauchst: Du musst dich nicht mit Desinfektionsmittel eindecken, regelmäßiges Waschen reicht für einen gesunden Menschen aus. Nur wenn sich deine Mitbewohnerin oder dein Freund einen Infekt eingefangen hat, kann es sinnvoll sein, zusätzlich zu desinfizieren. Du musst übrigens auch keine teure anti-bakterielle Seife kaufen, die herkömmliche tut’s auch. Darauf deutete eine Studie der amerikanischen Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) hin.

Wichtiger als Konsistenz, Zusammensetzung und Duft der Seife ist aber die Technik. Die meisten Menschen waschen nach dem 3-Phasen-Prinzip: Seife auf die feuchten Hände reiben, abwaschen, abtrocknen. Das dauert nicht länger als 10 Sekunden. Am wirksamsten ist allerdings eine Waschung für mindestens 20 Sekunden in sechs Schritten, das beweist eine Studie Cambridge University. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt sogar noch mehr Schritte.

Also, rub-a-dub-dub, Hände vom Smartphone und unter den Wasserstrahl:

Schritt 1

© ze.tt
© ze.tt

Dreh den Wasserhahn auf, halt die Hände drunter, pump Seife drauf. Verteile sie zwischen den Handflächen und auf den Handrücken. Dabei gilt: Warmes Wasser reinigt besser als kaltes, zumindest oberflächlichen Schmutz. Bakterien bekommst du allerdings nur mit Seife von der Haut.

Schritt 2

© ze.tt
© ze.tt

Kreuze die Hände und verteile die Seife in den Zwischenräumen.

Schritt 3

© ze.tt
© ze.tt

Verkeile die Hände ineinander und reibe die Fingerspitzen der einen Hand in der Handinnenfläche der anderen.

[Außerdem bei ze.tt: Wie ihr seelischen Krankheiten besser vorbeugen könnt]

Schritt 4

© ze.tt
© ze.tt

Umfasse den linken Daumen mit der rechten Hand und reibe ihn in einer Drehbewegung. Dasselbe mit der anderen Hand.

Schritt 5

© ze.tt
© ze.tt

Wasche die Seife unter fließendem Wasser ab, auch zwischen den Fingern.

Schritt 6

© ze.tt
© ze.tt

Trockne deine Hände mit einem Papier- oder Handtuch. Tücher aus Stoff solltest du einmal die Woche wechseln und bei 60 Grad waschen. Auf öffentlichen Toiletten solltest du auch lieber zum Papier greifen, denn die elektrischen Handtrockner sind wahre Keimschleudern.