Stolpersteine bleiben in München weiterhin verboten

In München sind Stolpersteine weiterhin verboten. Der Stadtrat entschied heute, das Stolpersteinverbot nicht aufzuheben.

Patrick Lux/Getty Images

Der Künstler Gunter Demnig bei der Arbeit. Patrick Lux/Getty Images

Der Stadtrat hat heute Vormittag entschieden: Weiterhin keine Stolpersteine für München.

Stolpersteine sollen an die Opfer des Holocaust erinnern. Die goldenen Steine werden im Gehweg vor Häusern verlegt, in denen von den Nazis ermordete Menschen gewohnt haben. Der Künstler Gunter Demnig, Initiator der Aktion, verlegte bislang 50.000 Stolpersteine in Deutschland und im Ausland.

Warum keine Stolpersteine in München?

Gunter Demnig hat sich 2003 schriftlich an den damaligen Münchner Oberbürgermeister Christian Ude gewandt und darum gebeten, Stolpersteine verlegen zu dürfen. Seine Bitte wurde jedoch vom Münchner Stadtrat abgelehnt. Seitdem dürfen keine Stolpersteine in München verlegt werden.

Auf Bestreben von CSU und SPD bleibt das Verbot in München nach der heutigen Abstimmung im Stadtrat auch weiterhin bestehen. Die beiden Parteien einigten sich im April diesen Jahres auf einen gemeinsamen Weg: Statt Stolpersteine sollen Gedenktafeln an den Häusern angebracht werden. Lehnen die Wohnungseigentümer das ab, solle es Erinnerungs-Stelen vor den Häusern geben.

Charlotte Knoblauch, die Vorsitzende der Israelischen Kultusgemeinde von München, befürwortet das Ergebnis der Abstimmung. Ihre Begründung: Auf die Steine würde mit Füßen getreten.

Die Anhänger der Initiative Stolpersteine für München dürften hingegen enttäuscht sein. Sie hatten sich mit einer Online-Petition dafür eingesetzt, dass das Verbot aufgehoben wird.

Was denkt ihr über das Stolpersteinverbot in München?

Aktionsvideo der Initiative Stolpersteine