Tinder – „In jedem Chat steckt ein kleines bisschen Wahnsinn“

Dialoge von echten Datern: Tinderwahnsinn.de sammelt die lustigsten deutschen Tinder-Chats.

Screenshot: tinderwahnsinn

Es geht nicht immer nur um Sex bei Tinder, manchmal ist Verlieben auch hohe Mathematik. Screenshot: tinderwahnsinn

„Lustig, skurril, abgefahren – Tinder bietet alles, was außerhalb normaler Unterhaltungen stattfindet“, sagt Marie Kober, die zusammen mit ihrem Freund Tim Dünschede vor drei Wochen tinderwahnsinn.de startete.

Auf der Webseite sammeln die 28 Jahre alte Key-Account-Managerin und der 31 Jahre alte Regie-Student Chats aus dem Online-Dating-Portal. Neu ist die Idee nicht – gibt es doch mit Tindernightmares schon ein amerikanisches Vorbild – aber „auch Deutsch kann lustig sein“, sagt Marie und spricht aus Erfahrung.

marie kober+tim dünschede
Marie Kober und Tim Dünschede wollen mit Tinderwahnsinn zeigen, dass auch in deutschen Dating-Chats viel Witz steckt.@ Marie Kober

Als sie selbst noch Single war, tinderte sie sich durch die Münchner Männerwelt. „Dabei schrieben mir 80 Prozent der Matches total langweilige Sachen wie ‚Hey, na wie gehts?‘ oder ‚Wie war dein Wochenende?‘ Aber ab und zu waren eben auch mal Typen dabei, die etwas total Lustiges getextet haben.“

Freunden von Marie und Tim ging es genauso, weshalb die beiden beschlossen, einfach mal die Chats zu sammeln. Das Prinzip ist simpel: User können ihre Dialoge als Screenshots per SMS oder Mail an Tinderwahnsinn schicken und Tim und Marie entscheiden dann, ob sie die Chats veröffentlichen. Kommt ein Dialog auf die Webseite, Instagram, Twitter, Facebook oder Pinterest werden die Gesichter der Datenden anonymisiert.

Mit „Wahnsinn“ im Namen legen sich die beiden eigentlich schon darauf fest, dass kaum etwas Vernünftiges bei Tinder-Dialogen herauskommen kann. Ins Lächerliche ziehen wollen sie die Chats dennoch nicht, sagt Marie: „Tinder gehört einfach in unsere heutige Zeit. Wir wollen eine Mischung aus romantischen, kitschigen, dreisten, krassen Dialogen zeigen und die Perlen aus den vielen deutschsprachigen Tinder-Chats sammeln. Trotzdem ist klar: In jedem Chat steckt ein kleines bisschen Wahnsinn.“

Da Online-Anbändeln nicht nur auf Tinder, sondern auch Plattformen wie Grindr, Lavoo, OkCupid und anderen stattfindet, haben Marie und Tim gleich noch datingdisaster.de mitgegründet. Hier sollen in Zukunft alle deutschsprachigen Chats anderer Datingportale gesammelt werden.

„Tinderwahnsinn ist erstmal unser Zugpferd, bei dem wir gucken, wie unsere Idee bei den Usern ankommt“, sagt Marie. Eine Geschäftsidee steckt allerdings noch nicht dahinter. Über Vermarktung, Werbung und Co. machen sich die beiden erst Gedanken, falls die Chats auf Dauer ankommen.

Eine kleine Community haben die witzigen Chats jetzt schon: Vor allem auf Instagram reagieren User auf die Tinder-Posts, verlinken ihre Freunde oder teilen sie direkt. „Jungs und Mädchen, die meisten so um die zwanzig Jahre alt, liken unsere Chat-Bilder oder schicken sie an ihre Freunde“, resümiert Marie die ersten drei Wochen des Webseitenstarts. Bei Tinder denken viele erstmal an Sex-Chats – krasse Sachen, die in Alltags-Dialogen nicht stattfinden. Dass das nicht immer stimmen muss, zeigt Tinderwahnsinn jetzt schon: „In einem Chat hast du meist nur eine Chance, den anderen für dich zu gewinnen. Das scheint kreativ zu machen. Uns ist schon öfter aufgefallen, dass Leute richtig improvisieren. Sie schreiben dann Sätze, die zwar völlig aus der Luft gegriffen, aber so genial sind, dass der andere darauf eingeht.“

Ein Herz für Piloten! #tinder #tinderwahnsinn #dating #schlechteanmache #Liebe Ein von TinderWahnsinn (@tinderwahnsinn) gepostetes Foto am