Umfrage: Was bereust du am meisten?

Manchmal treffen wir Entscheidungen, die wir im Nachhinein nicht mehr gut finden. Wir haben Menschen auf der Straße gefragt, was sie am meisten bereuen.

Kein besseres Abi geschafft zu haben

„Ich bereue definitiv, dass ich kein besseres Abi geschafft habe. Ich hätte einfach mehr fürs Abi machen sollen. Seit ich sechs Jahre alt bin, will ich Ärztin werden. Nun muss ich noch lange auf einen Medizin-Studienplatz warten, weil meine Noten nicht besser waren. Ich hätte schon früher mehr an meine Zukunft denke sollen.“ Lisa (21), Auszubildende

Als Kind Süßigkeiten geklaut zu haben

„Eine große Entscheidung bereue ich bislang nicht. Aber als Kind hab ich Süßigkeiten geklaut und das bereut. Ich hatte ein richtig schlechtes Gewissen. Ansonsten denke ich, könnte ich hin und wieder in ungewohnten Situationen etwas offener sein, das wünsche ich mir für die Zukunft.“ Patrick (20), Maschinenbau-Student

Dass ich noch nicht besser Deutsch kann

„Eigentlich bin ich zufrieden und bereue nichts. Für mich ist jeder Tag ein Geschenk. Ich glaube aber, ich bereue, dass ich Deutsch noch nicht so gut kann wie ich es gerne möchte. Ich hätte es gerne viel schneller gelernt! Ich komme ursprünglich aus Kolumbien, Spanisch ist meine Muttersprache. Dort habe ich noch den ersten Deutschkurs gemacht. Aber Deutsch ist eine schwere Sprache. Die Vokabeln, die Grammatik – man braucht viel Disziplin. Ich mache weiter, aber ich brauche sicher noch einige Zeit, bis ich das Niveau C1 erreiche.“ Andrea (27), Verwaltungsfachangestellte

Dass es mir so schwer fällt, Frauen anzusprechen

„Ich bereue nichts. Bisher ist alles so gelaufen, dass ich zufrieden bin. Aber es fällt mir schwer, Frauen anzusprechen. Das versuche ich zu überwinden. Bereuen ist ein starkes Wort und ich bin ja dabei, an mir zu arbeiten, deshalb würde ich nicht von bereuen sprechen.“ Paul (21), studiert Ingenieurswissenschaften

Dass ich mir von meiner Familie einen Beruf einreden ließ

„Bevor ich die Ausbildung zur Krankenschwester begonnen habe, war ich Azubi zur Handelsfachwirtin. Heute bereue ich, dass ich damals nicht gleich in die Pflege gegangen bin. Familie und Freunde haben nach dem Abi alle gesagt, ich sollte das nicht machen und ich habe auf sie gehört  leider. Jetzt denke ich, die erste Ausbildung war verschwendete Zeit. Krankenschwester zu sein ist absolut mein Traumberuf. Ich mag das Medizinische, dass man mit Menschen arbeitet und etwas zurückgeben kann.“  Sabrina (23), Krankenschwester

Dass ich nicht mehr Fremdsprachen kann

„Hm, da muss ich mal kurz nachdenken. Doch, ich bereue etwas – dass ich bisher nicht mehr Sprachen gelernt habe. Ich spreche Deutsch, Englisch, Französisch und ein wenig Swahili. Spanisch würde ich auch gerne sprechen können, aber auch noch eine Sprache, die ganz anders ist, Chinesisch zum Beispiel. Je älter man wird, desto schwieriger wird es. Es ist schwer die Zeit zu finden, um einen Kurs zu machen, aber auch, um die Sprache regelmäßig zu sprechen. Wenn man nicht dauerhaft dran bleibt, vergisst man sonst alles wieder.“ Johannes (22), Auszubildender in der Krankenpflege

Dass ich nicht länger im Ausland blieb

„Ich bereue es, dass ich nach dem Abi nicht länger im Ausland geblieben bin. Ich habe vier Monate lang als Work & Travel an der Ostküste in Hostels gearbeitet. Jetzt denke ich, ich hätte noch länger reisen und dieses unbeschwerte Leben genießen sollen. Es war einfach so schön, in den Tag hineinzuleben und keinen Stress zu haben. Mal schauen, vielleicht gehe ich während des Studiums noch mal ins Ausland.“ Annika (19), Wirtschaftspädagogik-Studentin

Dass ich immer höflich bin

„Wow, das ist keine leichte Frage, da muss ich erst mal nachdenken. Wenn Leute unfreundlich sind, reagiere ich aus Höflichkeit meist trotzdem freundlich, obwohl ich mich darüber ärgere. Eigentlich sollten wir das nicht mehr machen, das nehme ich mir ab heute vor!“ Viktorija (26), studiert Soziale Arbeit