Wahl in Berlin: Junge Politiker*innen erzählen, was sie verändern wollen

Sechs Parteien ziehen voraussichtlich ins Landesparlament ein – auch viele junge Politiker*innen stellen sich zur Wahl. Wir haben sechs von ihnen nach ihrer Motivation gefragt und nach den Themen, die ihnen wichtig sind.

© ze.tt

Wir haben mit sechs Politiker*innen über ihre Motivation gesprochen. © ze.tt

Am 18. September stellen sich 21 Parteien für den Einzug ins Abgeordnetenhaus zur Wahl. Laut der jüngsten Forsa-Umfrage haben sechs Parteien gute Chancen darauf, ins Abgeordnetenhaus von Berlin einzuziehen: Die stärkste Fraktion wäre die SPD. CDU und Grüne wären gleich auf, gefolgt von der Linken und der AfD. Die Piraten würden das Abgeordnetenhaus verlassen müssen. Der FDP könnte noch ganz knapp der Einzug gelingen.

Unter den Politiker*innen, die dann als Abgeordnete in das Landesparlament einziehen, befinden sich auch einige junge Leute. Wir haben uns aus den sechs umfragenstärksten Parteien sechs von ihnen herausgepickt, um sie nach ihrer Motivation zu befragen. Warum sind sie in die Politik gegangen? Was begeistert sie an ihrer Partei? Und für welche Positionen wollen sie sich als Abgeordnete stark machen? Wir baten sie zum Video-Pitch in die ze.tt-Redaktion und haben ihnen 60 Sekunden Zeit gegeben, sich zu präsentieren.

[Außerdem auf ze.tt: Was ist eigentlich das Abgeordnetenhaus?]

Hier kommen die Ergebnisse unserer Polit-Pitches. Wir lassen sie an dieser Stelle unkommentiert. Lest die Parteiprogramme, bildet euch eine eigene Meinung – und geht wählen!

Martin Hikel, SPD

Danny Freymark, CDU

June Tomiak, Grüne

Jiyan Durgun, Die Linke

Jörg Sobolewski, AfD

Josephine Dietzsch, FDP