Warum du bei WhatsApp die besseren Liebesbriefe schreibst

Früher war alles besser? Von wegen! Zumindest Liebesbriefe sind heute einfacher. Sie finden nämlich auf WhatsApp statt – und bieten viel mehr Ausdrucksmöglichkeiten.

Liebesbriefe per WhatsApp

Liebesbriefe per WhatsApp sind viel besser als die Papierversion © Lucas1989 / photocase.de

Unsere Kommunikation hat sich in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach drastisch verändert – von Briefen über Telefonate und E-Mails bis hin zu Chats auf dem Smartphone. Auch Liebesschwüre werden heute nicht mehr mühsam mit dem Füller aufs Büttenpapier gekratzt, sondern per WhatsApp verschickt.

„Paare mischen ihre Sätze mit Emojis und Screenshots – und sie wechseln romantische Liebesbezeugungen mit Alltagsinformationen wie zum Beispiel einer Einkaufsliste ab“, erklärt Professorin Eva Wyss im Gespräch mit der dpa. Sie ist nicht nur Sprachwissenschaftlerin, sondern hat auch ein Liebesbrief-Archiv ins Leben gerufen.

Durch die Möglichkeiten bei WhatsApp ist Beziehungs-Kommunikation also viel mehr Zwiegespräch und wesentlich stärker im Alltag verankert. Das heißt jedoch nicht, dass sich die Menschen keine Mühe mehr beim Ausdruck gäben. Professorin Wyss: „Sie wollen ihre Partner auch sprachlich beeindrucken.“

[Außerdem bei ze.tt: Aus diesen Nachrichten wurde Liebe]

Okay, du kannst WhatsApp-Nachrichten nicht mit Parfüm einsprühen, aber davon abgesehen gibt es eine Menge unschlagbarer Vorteile.

Darum sind Liebesbotschaften via WhatsApp einfach besser:

Emojis drücken viel mehr aus

Im Laufe der Beziehung entwickelt ihr eure ganz eigenen Sprachcodes und Symboliken. Das ist ein Zeichen inniger Bindung und Vertrautheit. Und versuch mal, eine raffinierte, dezent sexuelle Anspielung mit der Hand zu zeichnen!

Die Nachrichten gehen nicht in der Post verloren

Immer dieses Bangen, ob der Brief auch wirklich angekommen ist. Oder vielleicht doch nicht? Zugegeben, eine ewig unbeantwortete Nachricht mit zwei blauen Haken kann dich in eine andere Art der Gefühlshölle stürzen – aber weniges ist unromantischer als ein Liebesbrief per Einschreiben.

[Außerdem bei ze.tt: Die besten Ausreden für späte WhatsApp-Antworten]

Du kannst Sprachaufnahmen verschicken

So gut! Nichts sagt mehr „Ich liebe dich“ als ein zärtliche gesummtes Gute-Nacht-Lied. Oder halt ein liebevoll erzählter Flachwitz, je nachdem.

[Außerdem bei ze.tt: Warum brauchen wir so lange für eine WhatsApp-Nachricht, wenn wir verliebt sind?]

Deine miese Handschrift spielt keine Rolle

Krämpfe in den Fingern, unleserliches Gekritzel, komische Kleckse und Kringel und damit einhergehende Rückschlüsse auf mögliche Persönlichkeitsdefizite – bei WhatsApp alles kein Problem. Für all jene, die es trotzdem gern schriftlich haben: Es gibt tatsächlich Anbieter, die sich auf das Ausdrucken ganzer WhatsApp-Verläufe in Buchform spezialisiert haben.

Außerdem erzeugen WhatsApp-Nachrichten konstante Nähe. „Jetzt haben viele Partnerschaften mit ihren Handys einen permanenten Kommunikationsstrom“, sagt Professorin Eva Wyss. „Sie haben den anderen immer in der Hosentasche.“

Und das ist doch wirklich ein ganz wunderbares Gefühl.