Was dein Lieblingseis über dein Sexleben verrät

Stracciatella, Schokolade oder doch eher Basilikum-Tonkabohne? Zwischen diesen Vorlieben liegen Welten – vor allem in Sachen Erotik.

Verräterischer Eiskonsum?

Verräterischer Eiskonsum? © Pixabay / CC0

Im Sommer wird tonnenweise Eis gegessen, jedes Jahr kommen in Deutschland diverse neue Varianten auf den Markt, von schwarzem Sesam bis Granatapfel-Blutorange. Doch aus einem unerfindlichen Grund zieht es uns – mit Ausnahme gelegentlicher Eisperimente – immer wieder zurück zu unserer Lieblingssorte.

Während ich also neulich Menschen in einer Hipster-Eisdiele in Berlin-Friedrichshain dabei beobachtete, wie sie Mohn-Mango verschmähten und sich stattdessen dem 08/15-Schokoeis zuwandten, fragte ich mich: Existiert eventuell ein Zusammenhang zwischen Eis-Präferenz und innerster Persönlichkeit?

Und was wäre persönlicher als Sex?

So lieben die meisten Deutschen beispielsweise Stracciatella-Eis; gleichzeitig steht der Großteil, Fifty Shades of Grey zum Trotz, unbeirrbar auf die Missionarsstellung am Samstagabend.

Diese regelmäßige Rückkehr zu Allzeit-Favoriten beschreibt, wenn man so will, den Kern, die Essenz unseres Charakters – und sagt damit vielleicht auch ein paar Dinge über das Sexleben aus. Ist natürlich alles rein subjektiv und absolute Interpretationssache und mit einem deutlichen Augenzwinkern.

Was verrät dein Lieblingseis über dein Sexleben?