Was du am Wochenende verpasst hast – Update 31

Na, schönes Wochenende gehabt? Prima! Das hier habt ihr verpasst.

Getty Images

Til Schweiger will im Harz ein Flüchtlingsheim bauen. Getty Images

Wir bringen euch ab jetzt zum Beginn jeder Woche auf Stand, was am Wochenende passiert ist. Los geht’s mit Kalenderwoche 31.

Til Schweiger kündigt an, ein Flüchtlingsheim zu bauen

Die Story wird immer verrückter: Zunächst hat sich Granitgesicht Til Schweiger binnen kürzester Zeit zum guten Streiter für Gerechtigkeit in der Flüchtlingspolitik gemausert. Und jetzt will der 51-Jährige ein Flüchtlingsheim bauen. In einer ehemaligen Kaserne in Osterode am Harz soll die Einrichtung entstehen. Freunde hätten das Gelände kürzlich gekauft; am Wochenende habe der Schauspieler die Sache dingfest gemacht.

Die NPD Trier veröffentlicht einen Demo-Aufruf, der nach Satire klingt

Vier Männer stehen mit Fackeln in der Hand vor einer Grafitti-beschmierten Wand: einer dick, alle doof. Wie Drittklässler rufen sie zu einem Protestmarsch gegen kriminelle Asylbewerber auf. Doch der Call-to-Action zur Samstagsdemo in Trier geht nach hinten los: Das Netz lacht sich über die NPDler kaputt, auf der Römerbrücke erscheinen 400 Gegendemonstranten.

Mark Zuckerberg wird Vater

Facebook-Obermotz Zuckerberg und seine Gattin Priscilla Chan werden Eltern. Das haben sie – selbstverständlich – auf Facebook angekündigt.

Priscilla Chan und der künftige Telefon-Dad Mark Zuckerberg. © Scott Olson/Getty Images
Priscilla Chan und der künftige Telefon-Dad Mark Zuckerberg. © Scott Olson/Getty Images

Berlin demonstriert gegen die #Landesverrat-Ermittlungen

Netzpolitik.org hat geheime Staatsdokumente veröffentlicht und ist deshalb wegen #Landesverrat angezeigt worden. Die ganze Geschichte haben wir vergangene Woche hier notiert. Am Samstag gab’s eine Demo in Berlin mit dieser Eröffnungsrede von Daniel Drepper, einem Journalisten des Investigativmediums Correctiv:

Und nun will es keiner gewesen sein.

LeFloid mischt zum ersten Mal EinsPlus auf

Drei Nerds sprechen über Games. Das wäre nicht sonderlich erwähnenswert, wenn einer der Nerds nicht LeFloid wäre und die Gesprächsrunde im öffentlich-rechtlichen TV liefe. So aber: Klicken, 15 Minuten „1080 Nerd Scope“ angucken und ein Urteil darüber bilden, ob das die Zukunft des Games-im-Fernsehen-Formats ist.

Games-Gerede auf EinsPlus: LeFloid, RobBubble und Frodoapparat (v. l.) moderieren. Screenshot von DoktorFroid/Youtube

Stuntman bezwingt eine Welle – auf einem Motorrad

Ihr habt euch am Wochenende vermutlich wie Würstchen in der Sonne gewendet – Stuntman Robbie Maddison ist eine Welle geritten. Auf! Einem! Motorrad! Denkt da mal drüber nach.