Was sollen diese komischen Facebook-Veranstaltungen?

„Taschendiebstahl leicht gemacht“, „Friteusenfett Zubereitungskurs“: Auf Facebook schwappen derzeit immer häufiger ziemlich schräge Veranstaltungen durch unsere Timelines. Was soll das? ze.tt hat die Verantwortlichen gefragt.

Komische Facebook-Veranstaltungen

Kann sein, dass in der Facebook-Timeline vermehr Gaga-Events auftauchen. Keine Angst: Das soll so. © spreekind / photocase.de

Habt ihr auch einen Freund bei Facebook, der sich für die Veranstaltung „Tattoos selbst entfernen mit dem Kärcher“ interessiert? Oder an „Schritt für Schritt das Rauchen anfangen“ am 15. August teilnimmt? Oder der euch zum „Sommerlichen Drogenflohmarkt“ eingeladen hat?

Seit dem 1. Juni stellt „Die nicht so schmierige Veranstaltungsfirma“ Veranstaltungen wie diese bei Facebook ein und wir sehen diese Events, weil unsere Freunde die „Interessiert“-Funktion angeklickt haben. Einfach, weil’s witzig ist. Und die Seite der Veranstalter wächst demzufolge rasant.

Aber was genau hat es mit den kuriosen Angeboten auf sich? Wir haben die Verantwortlichen interviewt. Für ihre Identität wollten sie 1000 Euro von uns haben, weshalb wir ihre Namen hier leider nicht nennen können.

Arbeitest du allein oder seid ihr mehrere?

Die nicht so schmierige Veranstaltungsfirma: „Wir sind ein großes Team, eine Firma eben. Momentan umfasst Die nicht so schmierige Veranstaltungsfirma 15 Mitarbeiter. Wir diskutieren aber schon die Expansion in andere Länder, um weitere Märkte erschließen zu können.“

Was zur Hölle ist euer Ziel?

„Unser Ziel ist es, Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das gilt einerseits für unsere Auftraggeber, andererseits aber auch ganz einfach für die zufriedenen Facebook-User, die jeden Tag mehrmals auf ‚Zusagen‘ klicken können. Wir sind ja eine Firma von Menschen für Menschen.“

Wann ist die Konzeption und die Idee für eure nicht-so-schmierige Firma entstanden?

„Die Konzeption und Idee ist am 1. Juni um 0:40 Uhr entstanden und die Social-Media-Präsenz am 1. Juni um 0:46 Uhr. Ungefähr.“

Wer hat euch inspiriert?

„Inspiriert wurden wir vor allem von Veranstaltern wie ID&T oder den Leuten, die sich trauen, ‚Farbgefühle‘ zu veranstalten. Das müssen ja auch alles eigentlich Spaßveranstaltungen sein, die dann doch viel Aufsehen erregt haben. Anders können wir uns deren Schaffen nicht erklären.“

Aha. Ist eure Firma also eine Form des Protests?

„In der Tat sehen wir uns als Gegenbewegung zu allen schmierigen Veranstaltungsagenturen. Uns liegt der Mensch hinter der Zusage noch wirklich am Herzen. Und nicht seine 8,50 Euro für ein Wodka-Bull mit 80 Prozent Eiswürfeln. Auf dem Workshop ‚Flatratesaufen für Trockene‘ verteilen wir sogar zu Anfang immer ein paar Freigetränke. Wir sind echt, jung und vor allem nicht so schmierig.“

Ja, super! Dann ist der jetzige Erfolg ist also eine logische Konsequenz für euch?

„Das ist natürlich immer erfreulich, wenn die eigene Vision auch andere mitreißt. Allerdings sehen wir das als logische Konsequenz aus unserer höchst seriösen und professionellen Arbeit. Man muss einfach mit Herz dabei sein, sonst funktioniert sowas nicht. Momentan sieht man ja auch viele Fake-Seiten, die unsere Veranstaltungen kopieren. Das sind sicherlich auch Ableger dieser schmierigen Firmen, die auf diesem Weg eine neue Geldquelle erschließen und dem Verbraucher somit nur an die Spender-Nieren wollen.“

Gut zu wissen, dass es neben all dem Hass auch noch ein bisschen Humor auf Facebook gibt.

Frittenfett-Verkostung?
© Nicht-Schmierige Veranstaltungsfirma

Alle „Veranstaltungen“ der nicht so schmierigen Veranstaltungsfirma findet ihr hier.