Wenn dein Mitbewohner Kunst aus deinem Chaos macht

Ist das Kunst oder kann das weg? Kann eigentlich weg, macht nur niemand – und weil US-Comedian Justin Cousson den Müll seines Mitbewohners nicht mehr ertrug, baute er daraus kleine Kunstwerke.

Seit zwei Jahren teilt sich US-Comedian Justin Cousson mit vier Menschen und einem Kater eine Wohnung. Einer von ihnen ist dreckig und rücksichtslos. Der Kater ist es nicht.

Und wie geht man in der WG am besten mit Konflikten um? Richtig, mit passiver Aggressivität. Also gestaltete Cousson die Müllhäufchen und Hinterbliebenschaften des Mitbewohners zu einer Galerie um. Inklusive Titel und Preisschild.

An der Schlampigkeit hat die Kunst bislang nichts geändert. Verkauft hat er sie auch nicht. Also macht er weiter. Wer seinen nachlässigen Mitbewohner*innen ein Denkmal setzen möchte, möge ihm*ihr gern ein Bild des Tatorts schicken, sagt er. „Ich helfe dann den Wert einzuschätzen und das Werk zu betiteln.“