Wenn du diese Nummer anrufst, wirst du mit irgendeiner Person aus Schweden verbunden

Wer Fragen zum Thema Schweden hat, lässt sie sich am besten auch live aus Schweden beantworten. Die Landsmänner und -frauen sollten es schließlich am besten wissen. Wir haben es ausprobiert und sind dabei schwupps in einer Radiosendung gelandet.

© Anette Andersson/Swedish Tourist Association | Collage: Marieke Reimann

Mit einer dieser Personen könntest du telefonieren. © Anette Andersson/Swedish Tourist Association | Collage: Marieke Reimann

Im Jahr 1766 schrieb Schweden als weltweit erstes Land ein Gesetz zur Abschaffung von Zensur in die Verfassung – das war vor 250 Jahren. Zum Jubiläum gibt es wieder eine Premiere. Als erstes Land der Welt führte Schweden gestern eine Telefonnummer für das ganze Land ein.

Wer die Nummer anruft, wird komplett willkürlich mit einer schwedischen Person irgendwo in Schweden verbunden. Egal, ob sie gerade auf dem Klo sitzt, ihre Fußnägel schneidet, oder sich Kontaktlinsen einsetzt. Nur abheben muss sie. Einmal verbunden, könnt ihr die Person dann zulabern bis euch der Kopf platzt. Oder der Person am anderen Ende der Leitung.

Den Spaß hat sich die Swedish Tourist Association ausgedacht. Jede*r mit Telefonanschluss und der Lust, die Kosten für einen internationalen Anruf zu übernehmen, kann mitmachen. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. „Wir möchten Menschen auf der ganzen Welt das echte Schweden zeigen. Und dass es einen Besuch wert ist,“ sagt Magnus Ling, CEO der Swedish Tourist Association.

Sollte beim ersten Anruf niemand abheben, wirst du automatisch zur nächsten Person weiterverbunden. Wenn dann noch immer niemand rangeht, schläft oder telefoniert gerade das gesamte Land. Deutschland kann sich übrigens über eine eigene Telefonnummer zum Ortstarif freuen: +49 322 210 968 68.

Manuel

Manuel hat es als erster probiert und ist direkt zu einer jungen Schwedin gelangt:
„Es hat echt lang geklingelt und ich dachte nicht mehr, dass noch jemand rangeht. Dann habe ich plötzlich ein junge Frauenstimme am anderen Ende gehört. Virilla oder so ähnlich war der Name. Sie hat sofort erkannt, dass ich Deutscher bin – sie meinte am Akzent und Namen. Es war nett, mit ihr zu plaudern. Leider ist die Verbindung nach zweieinhalb Minuten abgebrochen. Schade. Ich hätte mich bestimmt noch eine Weile mit ihr unterhalten. Sie kam aus Stockholm, wo ich auch schon mal war. Aber um ehrlich zu sein, würde ich nicht nochmal anrufen, weil es nicht wirklich einen Grund dafür gibt. Die Idee mit dieser Telefonnummer ist trotzdem ziemlich witzig. Schweden halt.“

Florian und ich

Bei Florian und mir war es erst ständig besetzt. Dass wir dann doch Erfolg hatten, könnt ihr in unserem Snap sehen. Am anderen Ende war ein ehemaliger Fluglehrer, der auf der ganzen Welt gelebt (und Schweden nicht vermisst) hat.

Leon

Als Leon anrief, ist das Ganze eskaliert. Er hatte das schwedische Nationalradio P4 am Telefon. Nadia and Måns, die beiden Moderator*innen der Sendung Kvällspasset, nahmen ihn gleich direkt auf Sendung:

Leon fand die Erfahrung bizzar und spannend:
„Eigentlich wollte ich nicht zur ganzen Nation sprechen, sondern mit einer einzelnen Person. Wie auch immer, sie haben mir ein bisschen vom milden Winter erzählt. Wir sprachen darüber, wie gerne junge Schwedinnen und Schweden nach Berlin kommen und dass man Malmö sogar „Little Berlin“ nennt. Außerdem wurde ich für nächste Woche in ihre Sendung nach Malmö eingeladen – mal schauen, ob es noch Flüge gibt. Ich fände es gut, wenn man in anderen Ländern einen ähnlichen Service hätte. Es ist auf jeden Fall eine clevere Möglichkeit, ein fremdes Land und seine Bevölkerung von der Couch aus zu entdecken.“

Fun Fact: Von den derzeit fast 6.000 getätigten Anrufen kommt die Mehrheit aus der Türkei.