Wenn unsere Filmheld*innen aus den 80ern heute existieren würden

Kann man Selfies mit Geistern machen? Und würde Elliott heute immer noch E.T. mit dem Rad umherfahren? Mit der Bilderserie „Eighties Reloaded“ lässt ein britischer Grafiker die 80er wieder aufleben.

Wahrscheinlich haben alle Menschen eine besondere Verbindung zur Popkultur ihrer Kindheit – aber die 80er haben besonders viele bedeutender Ikonen hervorgebracht. Vor allem einige Filmheld*innen bleiben auch nach Jahrzehnten supergut. Illustrator Tom Ward sieht das auch so und transformiert die Figuren aus unserer Kindheit ins Jahr 2016.

Nach Jahren voller Auftragsarbeiten wollte der Brite ein eigenes Kunstprojekt starten. „Eighties Reloaded“ heißt sein Herzensprojekt, an dem er nachts arbeitete. Ward ist in den 80ern aufgewachsen: „Ich bin BMX gefahren, habe ‚He-Man‘ geguckt und hatte einen Pisspottschnitt“, sagte er zu ze.tt.

[Außerdem auf ze.tt: Wer braucht schon Kostüme vom Designer, wenn man Zahnpasta hat]

Die Kultur der 80er fasziniere ihn bis heute. „Ich mag das Altbekannte mit einem frischen Anstrich.“ Für seine Arbeit bekomme er viel Applaus, manche fragten sogar, ob er T-Shirts oder Buttons mit den Motiven verkaufen würde. Seine Freunde zeigten sich allerdings wenig beeindruckt. „Sie können nicht verstehen, warum ich nicht ‚Die Goonies‘ mit in die Serie genommen hab.“

Hier findest du Tom Ward auf Facebook, Twitter oder Instagram.