Wer den Klimawandel leugnet, ist dumm, blind und stur – sagt der Papst

Der Papst hat einige apokalyptische Worte für alle Leugner*innen des Klimawandels parat. Damit greift er indirekt auch Donald Trump an.

Die Geschichte werde über die Entscheidungen der Verantwortlichen richten. © Luis Robayo/AFP/Getty Images

Papst Franziskus war gerade auf dem Rückflug von Kolumbien nach Rom, als er sich den Fragen der Reporter*innen an Bord stellte. Während des Fluges, der relativ nahe an Hurrikan Irma vorbeikam, stellte ein Journalist der Europäischen Rundfunkunion die Frage: „Die Wissenschaftler denken, dass die Erwärmung der Ozeane die saisonbedingten Hurrikane intensiver mache. Gibt es eine moralische Verantwortung der politischen Führer, die eine Zusammenarbeit mit anderen Staaten zur Kontrolle der Treibhausgase ablehnen, weil sie bestreiten, dass dieser Wandel ein Werk des Menschen ist?“

Der Papst hatte eine klare Antwort auf die Frage des Journalisten: Wer das leugnet, solle zu den Wissenschaftler*innen gehen und sie fragen. „Sie sprechen sehr klar und präzise. Die Folgen des Klimawandels sieht man und die Wissenschaftler sagen klar, welcher Weg zu gehen ist.“ Er sagte weiter, dass wir alle eine moralische Verantwortung hätten, auch Politiker*innen. „Einer soll die Wissenschaftler fragen, die sind sehr klar, und dann entscheiden. Die Geschichte wird über seine Entscheidung urteilen.“

„Der Mensch ist ein Tier und noch dümmer als alle anderen Tiere“

Das Wort Trump kam zwar weder in der Frage des Journalisten noch in der Antwort des Papsts vor, trotzdem wussten wohl alle Bescheid. Papst Franziskus und Trump hatten seit Beginn unterschiedliche Meinungen zum Thema. Während Trump ein Skeptiker ist, den Klimawandel sowohl als bullshit als auch chinese hoax bezeichnete und vergangenen Juni den Ausstieg der USA aus dem historischen Pariser Klimaabkommen beschloss, ist Papst Franziskus ein brennender Unterstützer davon, die Gefahren des Klimawandels einzudämmen und zu stoppen. Schon mehrmals äußerte er sich kritisch zu Trumps Verhalten.

Franziskus war allerdings noch nicht fertig. Auf eine weitere Frage eines Journalisten des italienischen Fernsehsenders RAI über die Bedeutung des Klimawandels sagte der Papst, dass ihm ein Satz aus dem Alten Testament in den Sinn komme: „Der Mensch ist dumm, ein Dickkopf, der nicht sieht.“ Der Mensch sei ein Tier und noch dümmer als alle anderen Tiere. Er fügte hinzu: „Wir müssen das ernst nehmen, es ist eine Sache, über die keine Scherze gemacht werden können.“

[Außerdem auf ze.tt: Die lustigsten Reaktion von Trumps Besuch beim Papst]

Damit ächtete der Papst alle Leugner*innen des Klimawandels und allen voran Trump als dumm und legte ihnen nahe, sich in diesen Belangen von Expert*innen beraten zu lassen. Der Vatikan bestätigte mittlerweile offiziell die Aussagen von Papst Franziskus. Auf der Internetseite Der heilige Stuhl gibt es ein italienisches Transkript der gesamten Pressekonferenz.