Wie Menschen ihre Angst vorm Zehner überwinden, ist spannender als jeder Krimi

Die Menschen in dieser Kurzdoku sind noch nie vom Zehn-Meter-Turm gesprungen – und ihren inneren Kampf mitanzusehen macht einen beim Zusehen ganz kirre.

Einfach nur Menschen auf einem Zehn-Meter-Turm. Screenshot: New York Times/"Ten Meter Tower"

Manchmal sind die simpelsten Ideen die besten. So auch in dem Film „Ten Meter Tower“ der Filmemacher Maximilien van Aertryck und Axel Danielson.

In einem Schwimmbad installierten die Schweden mehrere Kameras und Mikros und richteten sie auf den Zehn-Meter-Turm. Dann ließen sie Menschen, die noch nie aus dieser Höhe gesprungen sind, nacheinander auf die Plattform steigen, um ihre Angst vorm Sprung zu überwinden. Die circa 20-minütige Doku ist wahnsinnig spannend: Mitanzusehen, wie die Frauen, Männer, Mädchen und Jungen einen inneren Kampf ausfechten, macht einen beim Zusehen ganz kirre.

„Ten Meter Tower“ lief im Doku-Programm des diesjährigen Sundance-Filmfestivals. Die New York Times zeigt ihn online.