Wie sich eine 17-jährige Kurdin langsam ihrer deutschen Patin öffnet

In unserer Videoreihe „Flow“ geben wir einen Einblick in die besonderen Beziehungen und Erlebnisse, die sich in dem Lübecker Patenprojekt zwischen Geflüchteten und deutschen Paten ergeben.

Der dritte Film der Reihe „Flow“ porträtiert Lawanda, sie ist eine 17-jährige Kurdin aus Syrien, die mit ihrer Familie über den Libanon nach Deutschland geflüchtet ist. Der Krieg und die jahrelange Flucht haben sie sehr früh erwachsen werden lassen. Ihre Patin Simone, eine 38-Jährige Rechtsanwältin, ist sehr beeindruckt von Lawandas starker Persönlichkeit und ihrer Offenheit.

[Außerdem auf ze.tt: „Geflüchteter zu sein, das fühlt sich für ihn an wie eine Krankheit.“]

Aber je mehr Simone über Lawandas Geschichte erfährt, umso stärker wird ihr auch klar, wie viel Verantwortung Lawanda, auf der Flucht und hier in Deutschland für ihr Familienleben übernommen hat. Simone versucht, mit ihrer Patenschaft die ganze Familie zu unterstützen und damit Lawanda ein wenig zu entlasten.


Wir danken besonders den Macher*innen der Serie:

Film & Serie: Tim Hamelberg
Produktionskoordination: Maryam Gardisi
Kamera: Ben Glitschka
Ton: Aref Kheradmandi
Schnitt: Oliver Szyza
Musik: Jan Weigel

Mit freundlicher Unterstützung der Gemeindediakonie Lübeck