Wintergemüse für Dummies: Grünkohl ist mehr als #Kale

Grünkohl – aktuell besser bekannt als #Kale – ist dieses krause, grüne Zeug, das in so gut wie jedem Green Smoothie enthalten ist. Was du damit anstellen kannst, außer es zu pürieren, erfährst du hier.

Lecker Grünkohl! Foto: VICUSCHKA/Photocase.de

Hach ja – winterliches Grünkohlessen, „Grünkohl mit Pinkel“. Dieses norddeutsche Traditionsgericht ist wohl das erste, was Oma und Opa mit Grünkohl oder auch „Braunkohl“ assoziieren. Die Bremer Speise besteht in der Regel aus Kartoffeln, Grünkohl und Pinkel (eine grobe Wurst).

[Außerdem bei ze.tt: Diese sechs Gemüsesorten kennst du nicht – solltest du aber!]

Heute ist der Kohl zu einem regelrechten Trend geworden: Wir finden ihn kaum mehr als Beilage, sondern in Smoothies oder als Chips („Kale Chips“) im Supermarkt. Das führt dazu, dass wir Grünkohl in seiner ursprünglichen Form kaum mehr erkennen und uns über diese komisch-krausen Blätter im Gemüsesortiment wundern. Zugegeben, das Kreuzblütengewächs kommt anderen Grünzeug wie Salat oder Spinat jedenfalls äußerlich nahe.

In Australien und Amerika hat der Grünkohl schon lange einen Kultstatus als Superfood, welches reich an Vitamin C und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen ist. Dieser Trend fand seinen Weg auch auf den europäischen Markt. Die New York Times kürte den Grünkohl-Salat gar zum „Mode-Gericht der Stunde“ und kommentierte: „Oh, wie weit dieses bescheidene Gemüse gekommen ist.“

Regional und saisonal

Dabei gilt der Grünkohl in Deutschland schon lange als gern gegessenes Wintergemüse mit Tradition – bisher allerdings eher bei den Großeltern. Immerhin kann der Kohl regional in Deutschland angebaut werden und muss nicht wie viele andere Gemüsesorten im Winter über die Weltmeere geschifft oder geflogen werden.

[Außerdem bei ze.tt: Wintergemüse für Dummies: Pastinake, tolle Knolle!]

Saison hat der deutsche Grünkohl von November bis Februar. In Deutschland wird die Kohlsorte erst geerntet, wenn es so richtig kalt ist. Der Frost bewirkt, dass sich die Stärke in Zucker verwandelt und die Bitterstoffe dementsprechend gering sind. Dadurch erhält der Grünkohl seine charakteristische mild-süße Note.

Was du außergewöhnlich leckeres mit Grünkohl anstellen kannst, erfährst du in folgender Rezeptauswahl. Auf die Plätze – Grünkohl – Los!

Grünkohl-Rührei oder Rührtofu mit Tomaten

When your breakfast makes you smile 😊 #kale #eggs #sriracha

A photo posted by Megan Daniels (@megan.l.daniels) on

Zutaten (für eine Person)

  • 2 Eier oder einen Naturtofu, zerbröselt
  • 1 Zwiebel
  • 1 Blatt Grünkohl
  • 3 Cherry-Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Kreuzkümmel, Zimt
  • Öl

Rezept:

Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel klein schneiden. Die Eier in eine Schüssel mit einem Schneebesen mixen oder den Tofu bröseln und gut würzen. Zwiebeln in die Pfanne geben, glasig braten und dann den Eier- oder Tofu-Mix hinzugeben. Schließlich Grünkohl dazu rupfen und mitbraten. Tomaten halbieren und kurz dazutun.

Grünkohl-Suppe

A December delish dish 🍲 📸 @fotomanny #regram #kale #whitebeans #vegansofig #foodstagram #organicsoup

A photo posted by The Gem (@thegemjuicebar) on

Zutaten (für 8 Personen)

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 EL Knoblauch, gehackt
  • 1 Grünkohl, harte Rippen entfernt und Blätter gehackt
  • 2 l Wasser
  • Gemüsebrühe
  • 1 (400g) Dose stückige Tomaten
  • 6 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
  • 2 (400g) Dosen weiße Bohnen, abgegossen oder mit Saft, je nach Geschmack
  • 1 EL italienische Kräuter
  • 2 EL getrocknete Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Rezept:

Olivenöl im Suppentopf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin dünsten. Grünkohl dazugeben und braten, bis er zusammenfällt. Die sonstigen Zutaten dazugeben und umrühren. Suppe ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln durch sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta mit Grünkohl-Pesto

#LunchLove ❤️ Wir zaubern Superfood Pasta! #pasta #food #superfood #kale #healthychoices

A photo posted by Marley Spoon (@marleyspoonde) on

Zutaten (für 2 Personen)

  • 250 g Nudeln
  • 3 große Blätter Grünkohl, harte Rippen entfernt und Blätter gehackt
  • 50 g Walnüsse, geröstet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 El Hefeflocken
  • 5-6 El Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • eine Tomate, gewürfelt
  • 150 g Champignons, in Scheiben
  • schwarze Oliven, in Scheiben

Rezept:
Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Walnüsse in einen Mixer geben und zermahlen. Grünkohlblätter, Knoblauchzehe, Olivenöl und Hefeflocken dazugeben und alles mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Pilze anbraten und zuletzt Tomaten und Oliven dazugeben. Die Nudeln mit dem Pesto mischen und Gemüse untermischen.


Aus der Reihe: Wintergemüse für Dummies. Denn Winter bedeutet: Mehr Zeit, weniger Freizeitstress, gemütliche Abende auf dem Sofa, mit Freunden kochen, gutes Essen zelebrieren. HIER gibts Ideen, was der Kürbis alles kann!

Außerdem auf ze.tt