Wir haben die Freifunker bei einer WLAN-Installation im Flüchtlingsheim begleitet

Die Freifunker richten freies WLAN in Flüchtlingsunterkünften ein. Wir haben sie bei der Installation eines neuen Internetzugangs begleitet.

© ze.tt

Robert Felten (links im Bild) und Philipp Borgers bereiten einen neuen Internetzugang vor. © ze.tt

Philipp Borgers ist 28 und studiert Informatik. Nebenbei engagiert er sich seit zwei Jahren ehrenamtlich für die Freifunker. Die Initiative stellt Geräte und technisches Wissen bereit, um Flüchtlingsunterkünfte mit WLAN auszustatten. Wir haben Philipp zu einem Flüchtlingsheim in Berlin Schöneberg begleitet.

Wir treffen ihn bei Konstruktiv, im Büro von Robert Felten. Dessen Firma liegt gegenüber der Flüchtlingsunterkunft und stellt den Freifunkern für dieses Projekt ihr WLAN zur Verfügung. Die Freifunker sind auf diese Hilfe aus der Nachbarschaft angewiesen: Sie nutzen Strom und bereits bestehende Internetzugänge aus der unmittelbaren Umgebung und betreiben so die Anlagen in den Unterkünften.

Im „Konstruktiv“-Büro sind Philipp und Robert mit ersten Vorbereitungen beschäftigt. © ze.tt

Die Unterkunft befindet sich in der Teske-Schule. Dort sind aktuell 190 Flüchtlinge untergebracht. Philipp und Robert dürfen das Büro der Heimverwaltung vorübergehend zu einer Werkbank umfunktionieren.

Damit die Flüchtlinge künftig mit ihren Verwandten über WLAN kommunizieren können, müssen noch ein paar Dinge vorbereitet werden. © ze.tt
Nach einer bestimmten Reihenfolge schließt Philipp die Adern des Netzwerkkabels an die Einfädelungshilfe an… @ze.tt
… um das Ganze später in den Stecker zu schieben. © ze.tt
Sowohl im Büro als auch an der Hauswand wird ein Router angebracht. © ze.tt

Und fertig eingerichtet ist das WLAN in der Flüchtlingsunterkunft. Im Interview erzählt uns Philipp Borgers, wofür die Flüchtlinge den Internetzugang nutzen, mit wem sie online kommunizieren und warum Smartphones und WLAN keineswegs Luxus sind:

Bis heute haben die Freifunker mehr als 50 Flüchtlingsunterkünfte mit WLAN ausgestattet. Wer bei ihnen mitmachen möchte kann sich hier informieren.