„Wir haben die Pflicht zu helfen“: Die Beatsteaks über Benefiz-Festivals

Auf Festivals abfeiern und gleichzeitig Menschen in Not helfen? Das geht! Wir haben die Beatsteaks gefragt, warum das wichtig ist – und uns nach weiteren Benefiz-Festivals umgeschaut.

Die Beatsteaks im Interview mit ze.tt.

„Es gibt da eine Menge Musiker, die bekannter und größer sind als wir, bei denen man irgendwie mehr erwartet. Ich denke mir da immer: Mach‘ doch mal die Klappe auf, sag‘ doch mal was, stell‘ dich doch mal auf so ein Benefiz-Konzert“, sagt Torsten, Beatsteaks-Bassist.

Als Mitglied der Band konnte er schon so einiges erreichen, was er als Einzelner so nicht erreicht hätte. „Wenn man das Glück hat, in dieser Position zu sein, sollte man es auch nutzen, finde ich.“

Die Beatsteaks sind zusammen mit Seeed Headliner auf dem gemeinnützigen Tagesfestival Peace x Peace kommenden Sonntag, 6. Juni, in Berlin. Es wird ihr einziges Konzert in diesem Jahr. Neben ihnen treten viele Größen der deutschen Musikszene auf, die alle auf ihre Gage zu verzichten. Die Einnahmen und Spenden gehen an die internationale Hilfe von Unicef in Krisengebieten und Flüchtlingsprojekte in Deutschland.

Aufmerksam machen wollen die Musiker vor allem auf die fatale Situation von Kindern im Krieg und auf der Flucht. Initiator des Benefiz-Festivals ist der Singer/Songwriter Fetsum, der selbst 1978 als Flüchtlingskind nach Deutschland kam.

Weitere Benefiz-Festivals in Deutschland

Hier findet ihr mehrtägige (kleine) Festivals in Deutschland, bei denen ihr schon alleine durch den Besuch Gutes tut:

Sammersee Benefiz-Festival

Das „Sammersee Benezfiz-Festival“ am 22. und 23. Juli in Schondorf findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Der Verein dahinter spendet die gesamten Gewinne an gemeinnützige Organisationen, im vergangenen Jahr zum Beispiel an das Netzwerk Asyl Ammersee West. Tickets und weitere Infos gibt’s hier.

Riding Higher

Das Reggae-Festival Riding Higher im bayrischen Odelzhausen ist ein echter Geheimtipp zum Vormerken: Der Verein Move Together sammelt Spenden für Hilfs-Organisationen und hat in in dem kleinen Waldstück den perfekten Platz für ein schönes Festival gefunden. Das Festival findet nicht in jedes Jahr statt, in diesem fällt es leider aus. Weitere Infos gibt’s hier.

Krach am Bach

© Krach am Bach
© Krach am Bach

Auch beim „Krach am Bach“ am 24. und 25 in Beelen Juli steht Hilfe für andere im Fokus. Nach dem Festival werden regelmäßig fünfstellige Summen an verschiedene Organisationen ausbezahlt, in vergangenen Jahren etwa an die Aids-Hilfe, Lebenshilfe und Amnesty International. Tickets und weitere Infos gibt’s hier.


Kennt ihr weitere gemeinnützige Festivals oder Konzerte? Schickt mir eine Mail an till.eckert@ze.tt.