Wissenschaftler aus Belgien machen Trinkwasser aus Urin

Diese Maschine könnte Menschen in abgelegenen Gegenden und in Dürrezeiten helfen. Den Urin für den ersten Testlauf sammelten die Forscher auf einem Festival.

© photocase.com/Tangent

Wasser aus Pipi – kann man das trinken? © photocase.com/Tangent

Wissenschaftler der Universität von Gent in Belgien haben eine Maschine entwickelt, die aus Urin Trinkwasser machen kann. Seit längerem forscht Sebastiaan Derese daran, wie man aus Salz- oder Abwasser Trinkwasser herstellen kann. Für den ersten Testlauf ihrer Maschine hat sein Team bei einem zehntägigen Musik- und Theaterfestival den gesamten Urin der Gäste gesammelt – und konnte daraus bereits 1.000 Liter Wasser gewinnen. Ihre Aktion nannten sie passend #peeforscience.

So sieht die Maschine aus:

So funktioniert’s: Der Urin wird zunächst in einem Tank aufgefangen und zum Kochen gebracht. Der Wasserdampf steigt nach oben und wird durch eine besondere Membran gefiltert. Dadurch werden Nährstoffe wie Kalium, Stickstoff und Phosphor gebunden und der Urin zu Trinkwasser verwandelt. Die Maschine läuft mit Solarenergie und kann somit selbst in entlegenen Gegenden ohne Stromversorgung arbeiten.

Aus dem gewonnen Wasser wollen die Belgier, natürlich, Bier brauen. Damit könnte das endlose Bier-Klo-Bier-Klo-Bier-Klo endlich zum nützlichen Kreislauf werden. Fragt sich nur, wer sich traut, Bier aus Urin zu trinken.