Wo in der Welt gibt es noch die Todesstrafe?

Nach dem Putschversuch in der Türkei überlegt Staatschef Erdoğan, die Todesstrafe wieder einzuführen. In der ganzen Welt reagieren die Menschen mit Sorge. Eine neue Debatte um die Todesstrafe ist entfacht.

© dpa

Immer noch werden Menschen am Galgenstrick aufgehangen. © dpa

Seit 1984 wurde die Todesstrafe in der Türkei nicht mehr vollstreckt, 2004 schaffte die Regierung sie gesetzlich ab. Müssen wir bald ihre Rückkehr miterleben? Falls Erdoğan Ernst macht, muss die Türkei mit negativen Konsequenzen rechnen. Merkel würde die Beitrittsgespräche mit der Türkei beenden. Regierungssprecher Steffen Seibert kommentierte eindeutig: „Deutschland und die EU haben eine klare Haltung: Wir lehnen die Todesstrafe kategorisch ab.“ Wer sie durchführt, kann nicht Mitglied der Gemeinschaft sein.

Mit dem Beitritt in die EU verpflichtet sich jedes Mitglied der Einhaltung der Menschenrechte und damit der Abschaffung der Todesstrafe. Das ist Teil der Kopenhagener Kriterien. Und obwohl die Türkei gerne der Staatengemeinschaft beitreten und die nötigen Vorgaben erfüllen will, sind die EU und die Nato in Sorge über Erdoğans Androhung. Auch außerhalb der EU gibt es nach wie vor zahlreiche Länder, die immer noch die Todesstrafe vollstrecken.

Mehr Hinrichtungen – aber auch Abschaffung

Amnesty International beobachtet seit 1989, in welchen Ländern die Todesstrafe noch in Kraft ist. In der neuesten Analyse aus dem Jahr 2015 zeigte sich ein ambivalenter Trend: Einerseits stieg die Zahl der Hinrichtungen um mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das ist der höchste Wert seit Beginn der jährlichen Studie. Andererseits wurde die Todesstrafe in vier Ländern abgeschafft – so viele Staaten haben die Todesstrafe im vergangene Jahrzehnt noch nie innerhalb eines Jahres abgeschafft.

Weltweit wurden im vergangenen Jahr mindestens 1.634 Menschen in 25 Staaten exekutiert. Weitere 20.292 Menschen wurden zum Tode verurteilt.

Wo wird die Todesstrafe vollstreckt?

Suriname, Fidschi, Republik Kongo und Madagaskar haben die Todesstrafe 2015 abgeschafft. © Amnesty International
Suriname, Fidschi, die Republik Kongo und Madagaskar haben die Todesstrafe 2015 abgeschafft. © Amnesty International

Mehr als zwei Drittel aller Staaten hat die Todesstrafe verboten. In 61 Ländern wird die allerdings noch vollstreckt – 90 Prozent davon in Iran, Pakistan und Saudi-Arabien. Auch in China soll die Todesstrafe eine verbreitete Praxis sein, jedoch behandelt die Regierung die Zahlen als Staatsgeheimnis und gibt sie nicht frei.

Wie wird die Todesstrafe vollstreckt?

Die gängigsten Methoden sind:

  • Enthauptungen (Saudi-Arabien)
  • Erhängen (Afghanistan, Ägypten, Bangladesch, Indien, Irak, Iran, Japan, Jordanien, Malaysia, Pakistan, Singapur, Sudan, Südsudan)
  • Giftspritzen (China, USA, Vietnam)
  • Erschießen (China, Indonesien, Jemen, Nordkorea, Saudi-Arabien, Somalia, Taiwan, Tschad, Vereinigte Arabische Emirate).

Für welche Vergehen wird die Todesstrafe vollstreckt?

Todesstrafen werden meist für „schwerste Verbrechen“ verhängt. Diese Verbrechen definieren die Staaten allerdings ziemlich unterschiedlich: Darunter kann vorsätzlicher Mord verstanden werden, andere Regierungen zählen bewaffneten Raubüberfall, Ehebruch, Vergewaltigungen, aber auch Wirtschaftsverbrechen wie Korruption und der „Abfall vom Glauben“ dazu. In manchen Ländern wurden auch Drogendelikte und andere kleinere Vergehen mit dem Tod bestraft.