#WomeninBusiness – Stockfotografie muss sich ändern

Den Bleistiftrock bis zum Anschlag, High Heels am Fuß und Kind unterm Arm: Stockfotografie zeigt zum größten Teil eigenartige Vorstellungen von arbeitenden Frauen. Die Aktion #WomeninBusiness will das jetzt ändern.

© Collage: Marieke Reimann.
Bilder von links nach rechts: © Steve Wilson/Flickr Lizenz: CC BY 2.0 

© Brungilda Golden/Flickr Lizenz: lizenzfrei 

© Steve Wilson/Flickr Lizenz: CC BY 2.0

Gibt man "Businesswomen" in Bilddatenbanken ein, kommen bislang vor allem solche Bilder. © Collage: Marieke Reimann. Bilder von links nach rechts: © Steve Wilson/Flickr Lizenz: CC BY 2.0 © Brungilda Golden/Flickr Lizenz: lizenzfrei © Steve Wilson/Flickr Lizenz: CC BY 2.0

Der Ellenbogen lässig neben das Macbook auf den spiegelblanken Glastisch gelegt, spielt sich die moderne Businessfrau verträumt mit einem Bleistift im langen Haar. Szenen wie diese sind auf vielen Stockfotos zu sehen. Die Realität sieht anders aus.

Stock-was? Stockfotos sind Bilder, die auf Vorrat geknipst werden, damit sie für immer wieder auftretende Situationen bereit liegen.

Beispiel: Eine Redaktion will einen Artikel zum Thema „Wie können Frauen Familie und Karriere vereinbaren?“ veröffentlichen. Um nicht selbst Bilder machen zu müssen, greifen Webseiten wie ze.tt auf Bilddatenbanken zurück, die vorproduzierte Bilder für bestimmte Themenbereiche anbieten. Das Problem bei diesen Bildern ist allerdings, dass sie oftmals schiefe Rollenbilder und Klischees vermitteln.

#WomeninBusiness: Authentisches Arbeitsleben

Die Aktion #WomeninBusiness des Online-Magazins editionf und der Foto-Community EyeEm soll das jetzt ändern. “ Wir wollen die bisherigen Stereotype herausfordern und die Perspektive auf Frauen in der Arbeitswelt verändern“, schreiben die Organisatoren. Mehrere Medienpartner (vollständige Liste am Ende des Artikels), zu denen auch ze.tt gehört, unterstützen die Aktion.

Und jetzt seid ihr gefragt: Schießt Fotos aus eurem Berufsalltag! Ladet diese unter dem Hashtag #WomeninBusiness entweder mit der EyeEm-App hoch oder schickt sie per Mail unter dem Betreff #WomeninBusiness an editionf. Fotografische Brillanz steht nicht im Mittelpunkt, vielmehr geht es darum, zu zeigen, wie Frauen im Job wirklich sind.

Was bekomme ich für mein Bild?

Die Aktion startet am 15. Februar und endet am 28. Februar. Anschließend wählen editionf und EyeEm die authentischsten zehn Bilder aus, die zusammen mit Interviews mit den Fotografen und Fotografinnen bei allen Medienpartnern erscheinen. Alle eingereichten Bilder könnt ihr nach der Aktion bei EyeEm kaufen. Macht mit, damit so etwas nicht mehr passiert:

http://itsliketheyknowus.tumblr.com/post/135149134379/what-to-expect-when-your-satirical-stock

Alle an der Aktion #WomeninBusiness beteiligten Medienpartner: editionfze.ttZeit OnlineHuffington PostManager Magazin und Handelsblatt.