Woran du erkennst, dass du zu alt für Festivals bist

Ach ja – Sommerzeit, Festival-Zeit! Aber irgendwann kommt unweigerlich der Punkt im Leben, an dem du die Strapazen nicht mehr wegsteckst und merkst: Ich bin echt zu alt für den Scheiß.

Festival

Exzessiver Alkoholgenuss und grober Unfug auf Festivals? Och nö, lieber nicht. © heytommy / photocase.de

Während die jungen Kollegen enthusiasmiert Dosenbier und -ravioli in ihre Armeerucksäcke stopfen, um zu Rock am Ring zu fahren, lächle ich altersmilde. Kurz überkommt mich ein Hauch von Nostalgie. Damals, als wir noch in Zelten und Autos schliefen und tagelang nicht duschten. Dann merke ich: Käme für mich einfach nicht mehr in Frage! Und zwar aus Gründen.

Festival
© Giphy

Hier sind 22 Zeichen dafür, dass du zu alt für ein Festival bist:

1. Du kennst keine einzige Band aus dem Line-Up.

2. Und im Gegenzug kennt keine Sau die Band auf deinem Lieblings-Shirt.

3. Du sagst irritierend häufig Sachen wie „Früher, als wir noch…“

4. Nach einer Nacht im Zelt brauchst du vier Wochen Physiotherapie.

Festival
© Giphy

5. Alkaseltzer mit Wodka runterspülen reicht dir nicht mehr als Frühstück.

6. Von Dosenravioli bekommst du leider fürchterliches Sodbrennen. Und Durchfall.

7. Statt Wodka hast du eine Literflasche Sagrotan im Rucksack.

8. Du bist deshalb auch nie besoffen genug, um auf ein Dixi-Klo zu gehen.

[Außerdem bei ze.tt: Festival-Saison – eine Ode an das Dixi-Klo]

Festival
© Giphy

9. Mit Blumenkranz im Haar siehst du nicht aus wie eine Elfe, sondern als hätten sich beim Pullern im Gebüsch ein paar Zweige in deinem Haar verheddert.

Festival
© Giphy

10. Ungeschminkt ist nicht mehr zauberhaft, sondern ein Problem. Vor allem für die, die dich morgens so sehen müssen.

11. Du hast ein schlechtes Gewissen, wenn du dir die Zähne nicht putzt – wozu zahlst du schließlich die teure Zahnzusatzversicherung?

12. Außerdem lösen die Typen sonderbare Mutterinstinkte bei dir aus.

13. Auf die Schuhe kotzen ist kein niedlicher Icebreaker zum Kennenlernen, sondern wirklich widerlich.

14. Die Koitusgeräusche aus dem Nachbarzelt nerven, weil du nicht schlafen kannst.

15. Du hast natürlich Ohropax dabei – die trägst du auch bei den Gigs.

16. Du willst bei eskalierenden Menschenmassen nicht oben ohne stagediven, sondern die Musik genießen und weiter hinten in Ruhe mit den Fingern schnippen.

17. Vom langen Stehen hast du irgendwann Wassereinlagerungen in den Knöcheln.

18. Deine Dancemoves wirken etwas… nun ja… anachronistisch.

Festivals
© Giphy

18. Du denkst bei gefüllter Wassermelone zuerst echt an Obst.

19. Und du hältst Angeldust für ein Parfüm von Mugler.

20. Du findest die neumodischen Festival-Gadgets unfassbar absurd.

22. Und du musst dir wegen des Katers im Vorwege eine Woche Urlaub nehmen. Mindestens!

Festival
© Giphy