Xena kehrt aus der 90er-Rumpelkiste zurück – und sie ist nicht allein

Wenn ihr in den 90ern kein Fernsehen geguckt habt, dann ist euch einiges entgangen.

© Getty Images

Lucy Lawless darf voraussichtlich bald wieder in ihrem Xena-Kostüm durchs TV wirbeln. © Getty Images

Wunderbar trashige Kostüme zum Beispiel.

Total bescheuerte Stunts.

Intros, die in anderthalb Minuten das komplette Serien-Setting vorstellten, statt in lausigen elf Sekunden bloß das Logo durchs Bild huschen zu lassen.

Und ziemlich abgedrehte Charaktere.

Aber keine Bange: Gleich mehrere 90er-Serien kehren bald ins Fernsehen zurück. Diese fünf solltet ihr dann allerspätestens auf dem Schirm haben.

Xena

McGyver, Magnum, Michael Knight – in den 80ern hat es weiß Gott genug harte Serienkerle gegeben. Dass mit der Kriegerprinzessin Xena endlich eine toughe Dame durchs TV prügelte, war eine willkommene Abwechslung. Da war’s auch egal, dass die Kostüme allesamt einer Billobude entliehen schienen und die Spezialeffekte schon damals zum Lachen waren. Xena (gespielt von Lucy Lawless) und Gabrielle (Renée O’Connor) wurden Kult. Die Gerüchteküche munkelt, es stünde ein Reboot in den Startlöchern. Auf Instagram zeigen sich O’Connor und Lawless zumindest schon glücklich vereint.

Der Prinz von Bel-Air

Nein, Will Smith ist nicht erst durch „Bad Boys“ und „Independence Day“ bekannt geworden. Bevor der US-Schauspieler mit Popcorn-Filmen (und absolutem Bullshit wie „After Earth“) groß Kasse machte, quasselte er sich durch die NBC-Serie „Der Prinz von Bel-Air“. 148 Folgen lang gab er den Halbwaisen, der bei seinem Onkel Phil in einer fancy Villa unterkommt und ihm und der Familie auf die Nerven geht. Laut TV Line feilt der 46-jährige Smith jetzt an einer Fortsetzung. Seine Produktionsfirma Overbook Entertainment setzt wohl erste Hebel in Bewegung.

Akte-X

Es gibt so viele unerklärliche Dinge in dieser Welt, so viele merkwürdige Naturphänomene und mysteriöse Mordfälle. Wer „Akte-X“ gesehen hat, konnte sich all das zwar immer noch nicht erklären, sondern war sogar noch verwirrter. Aber immerhin hatte man eine gute Zeit dabei, den FBI-Agenten Fox Mulder (David Duchovny) und Dana Scully (Gillian Anderson) bei ihrer Suche nach Antworten zu begleiten. Auf neun Staffeln brachte es die Mystery-Serie, mit dem Ausstieg von Duchovny brachen zur achten Staffel die Quoten ein. Für sechs Folgen werden die X-Akten am 24. Januar 2016 wieder geöffnet. Die Fangemeinde ist außer sich: Mehrere Countdown-Seiten sind im Netz aufgetaucht, es gibt einen Rewatch-Kalender und zahlreiche Tipps, welche Folgen man zur Vorbereitung auf das Reboot auf jeden Fall gucken muss.

Eine schrecklich nette Familie

Al Bundy (gespielt von Ed O’Neill, heute in „Modern Family“ zu sehen) ist eine Totalnull: Auf dem College war er noch der gefeierte Football-Star. Jahre später verbringt der abgedroschene Schuhverkäufer den Großteil seiner Zeit mit der Hand in der Hose auf dem Sofa, umringt von einer Chaosfamilie, um die man ihn nicht beneidet. Beinahe 20 Jahre nach der letzten Folge von „Eine schrecklich nette Familie“ sollen die Bundys neue TV-Auftritte hinlegen. Zumindest plant Bud-Bundy-Darsteller David Faustino ein Spin-off mit sich selbst in der Hauptrolle.

Twin Peaks

Die Fans vergöttern „Twin Peaks“ als Mutter aller Mystery-Serien. Und die Hater finden David Lynchs Serien-Epos … Moment, gibt es überhaupt Hater? Die Story um den geheimnisvollen Mord an einer jungen Frau in einem US-Nest ist einfach zu gut, um sie zu hassen. Im September sollen weitere „Twin Peaks“-Folgen gedreht werden, bestätigt der Sender Showtime. Wieder mit „Twin Peaks“-Erfinder David Lynch hinter der Kamera. Wieder mit Kyle MacLachlan als Protagonisten vor der Kamera (Jüngeren möglicherweise als The Captain aus „How I Met Your Mother“ bekannt). Das wird was. Bestimmt.