ze.ttunes: Das hören Metronomy

Wir hätten darüber sprechen können, dass die Indietronic-Band Metronomy dieses Jahr ein neues Album herausgebracht hat. Wir wollten aber lieber wissen, welche Lieder die Band auch privat hört. Außerdem waren wir auf die Handschrift des Leadsängers Joseph neugierig.

© Metronomy/Facebook

Metronomy = Joseph Mount, Oscar Cash, Gbenga Adelekan und Anna Prior. © Metronomy/Facebook

Seit 1999 macht Metronomy Musik. In aktueller Besetzung sind das Joseph Mount, Oscar Cash, Gbenga Adelekan und Anna Prior. Zu Beginn ihrer Karriere remixten sie noch Songs von anderen Größen, darunter Goldfrapp, Ladytron, Gorillaz und Britney Fremdscham Spears. Der kommerzielle Erfolg kam dann im Jahr 2011 mit ihrem dritten Studio-Album „The English Riviera“, auf dem auch das eine Lied drauf ist, das jeder kennt und liebt: The Look.

Die britische Band spielte am diesjährigen Pop-Kultur-Festival in Berlin. Wir trafen Joseph, den Gründer, Songwriter und Sänger der Band, vor dem Auftritt und sprachen mit ihm nicht über Karriere und nicht über zukünftige Projekte – sonder über seine Lieblingsmusik. Musik, die ihm über die Jahre im Kopf geblieben ist und die er immer noch gerne hört.

Genau wie seine Branchenkolleg*innen davor hat er seine persönliche Playlist handschriftlich in unserem Büchlein verewigt. Er sagt, er würde diese Lieder zum Beispiel spielen, wenn er zum auf einer Hochzeit oder einem Geburtstag den DJ machen müsste.

Lieb: "This is Jo from Metronomy"
Lieb: „This is Jo from Metronomy“. © ze.tt

Auf seinem Handy habe er kein einziges Lied, sagt der Leadsänger von Metronomy. 13 seiner Lieblingslieder fielen ihm trotzdem schnell ein (nach Aaliyah mussten wir kurz googeln). Damit wir hören können, was Joseph selbst auf privaten Feiern spielen würde, haben wir seine Songs in eine Spotify-Liste verpackt.

Ein Lied aus seiner Playlist ist nicht auf Spotify vertreten. Deswegen gibt’s das separat:

Zum Schluss noch der Beweis, dass wir nicht geschummelt haben. Joseph hat die Liste wirklich selbst geschrieben:

Er war's wirklich. Mit großem Arm im Vordergrund.
Er war’s wirklich. Mit großem Arm im Vordergrund. © ze.tt