ze.ttunes: Das hört Boys Noize

Er ist DJ, Produzent und Labelinhaber: der Hamburger Alexander Ridha ist als Boys Noize in der elektronischen Musik ’ne dicke Nummer. Wir haben mit ihm ausnahmsweise nicht über seiner Musik gesprochen. Sondern ihn nach seinen Lieblingstracks anderer Künstler befragt.

Boys Noize. Foto: Shane McCauley

Boys Noize. Foto: Shane McCauley

Alexander Ridha wuchs mit der embryonalen Hamburger Techno- und House-Szene auf und gründete schon mit 17 Jahren das Duo Kid Alex, mit welchem er erste Aufmerksamkeit gewann.

[Außerdem auf ze.tt: ze.ttunes: Das hören The Lumineers]

Heute ist der Künstler international gefeiert: Wenn er nicht gerade um die Welt reist, um auf Festivals und in Clubs aufzutreten, leitet Boys Noize seine eigenes Label Boysnoize Records in Berlin, seiner Wahlheimat.

Fernab von Trends und dem Mainstream produziert er konsequent seine Art von elektronischer Musik: dynamisch, hämmernd und mit ziemlich viel Action.

Im Mai erschien sein viertes Album „Mayday“. Wir hätten ihn darüber ausfragen und ihn in den Himmel loben können – für unsere ze.ttunes wollten wir aber lieber von Alexander Ridha wissen, was er auf den Ohren hat, wenn er nicht an den eigenen Tracks feilt. Ridha hat uns exklusiv seine persönliche Playlist zusammengestellt:

Boys Noize private Playlist – eigen nieder geschrieben. Sehr künstlerisch.
Die private Playlist von Boys Noize – eigen nieder geschrieben. Sehr künstlerisch. Ziemlich wow.

Wir haben die Songs in eine Youtube-Playlist gepackt: