Zwei neue Snapchat-Features, die alles ändern werden

Die letzten beiden Snapchat-Updates eröffnen dem geneigten Nerd unendliche Möglichkeiten Zeit zu verplempern: iOS Nutzer*innen können jetzt nämlich Emojis an Objekte pinnen und mit einem Bild aus der privaten Fotogalerie ihr Face swappen.

© ze.tt

Facebook-Swap mit Jan Böhmermann? Danke, Snapchat. © ze.tt

Ach, Snapchat, du bist mir vielleicht eine App! Was machst du nur die ganze Zeit? Ich sage: richtig geil abliefern machst du! Deine neuen Features sind der i-Punkt auf der Ulknudel. Eine kleine Einführung.

Pinned Emojis

Mit diesem Feature lassen sich Emojis in Videos anheften. Die Emojis sehen aus, wie Emojis nunmal aussehen. Aber sie bewegen und skalieren sich mit dem Video auf der Position, auf der ihr sie anheftet. Das sieht bekloppt aus und funktioniert mal besser und mal schlechter – aber hey, dank Snapchat hat die halbe Welt begonnen, mit riesigen Pupillen Regenbogen auszukotzen.

Wie gehts?

Einfach ein Emoji einfügen, wie ihr es gewohnt seid. Dann das Emoji lange antippen und an das Objekt setzen, auf das es geheftet werden soll. Fertig.

 

© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt / Florian Prokop

Face-Swap aus der Galerie

Der Face-Swap ist bereits kurz nach Erfindung ein Klassiker der Internetkultur. Zwei Menschen schauen in die Kamera und die App vertauscht deren Gesichter. Damit wurde schon fleissig rumexperimentiert. Was bisher aber nicht ging, ist das Gesicht mit Selfies aus der eigenen Bildergalerie zu tauschen. Dieses Zivilisationsproblem wurde jetzt dankenswerterweise behoben. Nun sind Face-Swaps mit Böhmi und Jon Snow möglich.

Wie gehts?

Snapchat öffnen und in den Selfie-Mode wechseln. Dann tippt ihr euer Gesicht an und haltet etwas drauf. Snapchat legt eine Maske auf euer Gesicht, über die dann die Linsen gewählt werden. Wählt die lila-farbene Linse für den Face-Swap aus der Bildergalerie aus. Nun könnt ihr eines euer aufgenommen oder gespeicherten Selfies benutzen, um damit einen Face-Swap zu machen.

© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt / Florian Prokop
© ze.tt
© ze.tt

Mehr gute Snap-News

Eine Zeit lang hat Snapchat einige Linsen zum In-App-Kauf angeboten. Wenn Nutzer*innen diese dauerhaft benutzen wollten, mussten sie zahlen. Auch wer einen Snap einmalig wiederholen wollte, musste zahlen. All das: Vergangenheit. Free Lenses, free Repeats, free Böhmi! Äh, Snapchat.

Mehr über Snapchat auf ze.tt: