6 Wege, wie du dein persönliches Glück finden kannst

Glücklichsein – alle wollen es, nur die wenigsten empfinden es. Unsere Autorin macht sich für eine Podcast-Serie auf die Suche nach dem Glück und ist bereit, dafür einige ungewöhnliche Methoden auszuprobieren.

eva-glueck-podcast-zen-yoga
Glücklich wird, wer viel probiert. Fotos: © ze.tt

In unserem Podcast Eva auf dem Weg zum Glück versucht unsere Autorin Eva zufriedener, ausgeglichener und auf Dauer glücklicher zu werden. Eigentlich geht es ihr ja gut. Und trotzdem ist sie manchmal wahnsinnig unzufrieden mit sich selbst und negative Gedanken überschwemmen ihren Kopf. Nachdem ihr typische Ansätze wie Ratgeber oder Selbstreflexion nicht weiterhalfen, testet sie nun in jeder Folge des Podcasts eine andere alternative Methode: New-Age-Trends irgendwo zwischen Spiritualität und Esoterik.

Wie ich bei einem Tarot-Workshop nach dem Glück suchte

Kann ein Satz aus 78 Spielkarten Eva zum Glück führen? Bei einem Tarot-Workshop versucht sie mehr über ihr zukünftiges Leben zu erfahren.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Die Folge gibt es auch auf iTunes.

Wie ich mich für mehr Selbstbewusstsein hypnotisieren ließ

Um selbstbewusster und zufriedener zu werden, ließ sich Eva hypnotisieren. Kann sie mithilfe von Trance ihre pessimistischen Denkmuster ablegen und zur Optimistin werden?

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Die Folge gibt es auch auf iTunes.

Wie ich mich für mehr Selbstliebe beim Tantra-Yoga auszog

Den eigenen Körper lieben lernen durch das Ausziehen vor anderen? Bei der Suche nach dem Glück probiert Eva Tantra-Yoga.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Die Folge gibt es auch auf iTunes.

Wie ich durch Zen das Nichtstun lernte

60 Minuten lang still sitzen und auf eine Wand starren? Während ihrer Suche nach dem Glück probiert Eva die buddhistische Meditationstechnik Zazen aus.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Die Folge gibt es auch auf iTunes.

Wie ich beim Ecstatic Dance versucht habe, hemmungslos zu tanzen

Befreit tanzen auf Knopfdruck – ganze ohne Drogen? Bei der Suche nach dem Glück testet Eva den Ecstatic Dance und tanzt sich die Füße wund.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Die Folge gibt es auch auf iTunes.

Lach doch mal! Wie es mir beim Lachyoga erging

Ohne Grund einfach drauf loslachen? Eine Stunde lang? Unsere Autorin kicherte und prustete beim Lachyoga in der Gruppe, um glücklicher zu werden. Wie es ihr erging, könnt ihr im Podcast hören.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Die Folge gibt es auch auf iTunes.