9 Gedanken, die du hast, wenn du an der Uni einen Multiple-Choice-Test schreibst

Multiple-Choice-Tests gelten als die einfachste aller Prüfungsformen. Von wegen. Sie sind die Vorhölle auf Erden.

10 Gedanken, die du hast, wenn du an der Uni einen Multiple-Choice-Test schreibst

Multiple-Choice-Tests sind mindestens die unspaßigste Prüfungsform. © photocase.de

Es ist Mittwoch und die gute Nachricht lautet: Das Semester ist endlich vorbei. Das heißt, bald dürfen wir Studierenden den Balkon unserer Großstadt-WG mit Sand auffüllen und uns den Bauch bei Minusgraden von der Wintersonne bescheinen lassen. Die schlechte Nachricht: Bis dahin müssen wir es noch durch die Klausurenphase schaffen. Heute steht an: der Multiple-Choice-Test. Ein chronologisches Gedankenprotokoll:

„Multiple-Choice-Test? Easy.

Quelle: Giphy

Ha! Tests mit Mehrfachantworten, das waren doch die Billo-Tests in der Schule. Die hat sogar Fabian immer bestanden. Und die Prüfungsvorbereitung von Fabian sah in der Regel so aus, dass er sich nen Dübel gedreht hat. Aber bei Multiple-Choice-Tests in der Schule kam man halt auch durch, wenn man blind angekreuzt hat. Mein Zwerghamster Sabine hätte die bestanden. Gut, das lag vielleicht daran, dass man nicht nur Punkte bekam, wenn man alles richtig angekreuzt hat und es auch keine Minuspunkte gab. Aber wieviel härter kann ein Multiple-Choice-Tests an der Uni sein?

 

Okay Shit. Ich darf nur eine Antwort ankreuzen, aber alle klingen richtig.

Quelle: Giphy

Wird der Deutsche Bundestag Fraktionenparlament genannt, weil die Abgeordneten nach Fraktionen zusammensitzen? Oder weil sie die Hauptarbeit in den Fraktionen stattfindet? Hä? Wie kann es sein, dass nur eines stimmt? Beides ist doch richtig? Oder vielleicht keines? Oder alle? Ist der Test falsch? Bin ich falsch? Wer bin ich überhaupt? Und wenn ja, wieviele?

FALLE! DAS IST BESTIMMT EINE FALLE!

Quelle: Giphy

„Was schränkt die Kanzlerdemokratie ein?“ Wenn die Partei der Kanzlerin eine Koalition mit einer anderen Partei eingeht, schränkt das die Macht der Kanzlerin ein. Weil Zwang zu Kompromissen. Klar. Moment, das ist doch bestimmt eine Fangfrage. So einfach kann die Antwort nicht sein. Oder? Die Antwortmöglichkeit, dass die Opposition die Kanzlerdemokratie „generell einschränken kann“, stimmt doch auch irgendwie, oder? Zumindest wenn man annimmt, dass sie im Bundesrat die Mehrheit stellen. Weil dann könnten sie ja Vetos einreichen. Was bedeutet hier das Wort „generell“? Gibt’s Angela Merkel als Telefonjoker?

Hä, hier steht zweimal die selbe Antwort?

Quelle: Giphy

Warum steht hier zweimal als Antwortmöglichkeit „Schutz von Mehrheiten“? Sind die doof? Ich meld‘ das direkt mal… Ach okay hupsi. Beim zweiten Mal steht ein „vor“ und kein „von“. Lesen, richtig. Aber Moment, was bedeutet das jetzt genau?

Ich hab schon zweimal hintereinander Antwortmöglichkeit A angekreuzt. Jetzt muss es eine der anderen Antwortmöglichkeiten sein. Oder?

Quelle: Giphy

Rein statistisch wäre das ja sehr unwahrscheinlich, dass es wieder A ist. Oder ist genau das die Falle?

Was denkt meine Nachbarin dazu?

Ach verdammt, die Tests sind nicht gleich aufgebaut.

Quelle: Giphy

Eventuell sind Multiple-Choice-Tests an der Uni tatsächlich schwieriger als in der Schule.

Fabian und Zwerghamster Sabine hätten inzwischen vielleicht doch Probleme zu bestehen.

Quelle: Giphy

Hm ja also ich bin fertig und es ist noch nichtmal die Hälfte der Zeit um.

Die anderen sind auch noch beschäftigt. Soll ich mir die Antworten nochmal anschauen? Aber ich erinnere mich noch grob an irgendeine Studie, die gezeigt hat, dass man bei einem Multiple-Choice-Test häufig beim ersten Mal Ankreuzen richtig liegt und man wenn man den Test hinterher nochmal kontrolliert, eher Fehler reinbringt weil man Dinge überdenkt. Also vielleicht doch einfach abgeben?

Scheiß drauf. Wird schon passen.“

Quelle: Giphy