Home

Hip Hop als Zeichen des Widerstands

Hip-Hop-History im Schnelldurchlauf: „Kool Herc“ schmiss 1973 in der Bronx eine Party, die so zuvor noch niemand geschmissen hatte. „Coke La Rock“ reimte, wie zuvor niemand vor ihm gereimt hatte und „Grandmaster Flash" machte mit alten Schallplatten Dinge, von denen niemand dachte, dass sie überhaupt möglich seien.

Was auch immer es genau war, was die drei zu jener Zeit taten, sie schufen damit in der von Konflikten und Gang-Streitigkeiten zerrissenen Bronx ein Gefühl der Gemeinschaft. Die Musik wurde eine Szene, aus der Szene eine Bewegung und ein Lebensgefühl. Das „Wir“ blieb trotz Widrig- und Unstimmigkeiten immer das Wichtigste. Hip Hop wurde zum Zeichen des Widerstands gegen das System.

Auch heute gibt es noch Beispiele die zeigen, dass dieses Genre viel gesellschaftliche Sprengkraft hat. 

 

Editor's Pick von Markus