An diesen Styles erkennst du die vergangenen zehn Jahre sofort wieder

Tief sitzende Jeans, sichtbare Tangas und Klapphandys verraten die 00er Jahre, aber was macht modetechnisch die 10er Jahre aus? Wir haben die markantesten Trends zusammengestellt.

Der-Style-der-vergangenen-zehn-Jahre

Bucket Bags und Radlerhosen. Die 10er haben uns nichts erspart. Fotos: Slaven Vlasic/Getty Images und Ilya S. Savenok/Getty Images for WARDROBE.NYC

Modetrends kommen, gehen und kommen wieder. „Wenn der Minirock in Hintertupfingen angekommen ist, fängt alles wieder von vorn an,“ schrieb der französische Soziologe Pierre Bourdieu. Aber auch wenn es so wirken kann, als wäre alles schon mal dagewesen, gibt es doch auch Kleidungsstücke oder Accessoires, die in der Art und Weise, wie sie kombiniert werden, wie, wann und wo sie getragen werden, wieder neu sind. Und damit auch Ausdruck ihrer Zeit sind.

Denn Mode entsteht nicht ohne Bezug zur Zeit. Mode bringt gesellschaftliche und kulturelle Prozesse zum Ausdruck. Wie wir Schönheit definieren, wie wir Geschlecht definieren. Ein Beispiel: In den vergangenen Jahren entwarfen Designer*innen zunehmend genderneutrale Kleidung. Und zwar nicht nur für bekannte Luxusmarken wie Gucci oder Louis Vuitton, auch bei H&M, Asos und Zara gab es Unisex-Kollektionen. Wie wir über Gender nachdenken – und wir als Gesellschaft denken in den letzten Jahren verstärkt über Gender nach – verändert also auch, was wir anziehen.

Ein weiterer Trend der vergangenen Jahre: Natürlichkeit. Mainstream-Schönheitsideale werden zunehmend als beengend und repressiv wahrgenommen, natürliche Schönheit tritt an ihre Stelle. Kleine Imperfektionen werden gefeiert; Werbekampagnen zeigen ältere Frauen und Frauen ohne Modelmaße und verzichten bewusst auf Photoshop. Ob damit letzten Endes der Druck, schön auszusehen, genommen oder nur um noch mehr Vorgaben erweitert wird, sei mal dahingestellt. Fakt ist: Diese Entwicklung wird uns wohl immer an die 10er Jahre erinnern.

Aber nicht nur gender neutrality und natürliche Schönheit haben die Modetrends der vergangenen zehn Jahre geprägt, auch unsere Obsession mit Smartphones und die Sehnsucht nach kleinen Ausflüchten aus dieser anerkannt komplexer werdenden Welt finden sich in den 10er-Kleiderschränken wieder. Wie das ganz konkret aussieht? Wir haben uns durch Modezeitschriften und Instagram-Accounts gewühlt und die durchsetzungsstärksten Trends für euch herausgefiltert:

 

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.