Sponsored Was ist das?

Mit dieser App kannst du dich zuhause krankschreiben lassen

Mit einer neuen App kannst du jetzt Online-Sprechstunden besuchen, dich behandeln lassen und sogar eRezepte erhalten. Wir erklären, wie das funktioniert.

App TK-Doc Techniker Krankenkasse behandeln online
Mit der neuen App TK-Doc kannst du dich von Ärzt*innen behandeln lassen, ohne das Haus zu verlassen. Foto: Cottonbro / Pexels | CC0

Da sitzt man nun daheim auf der Couch, hat Husten und weiß nicht weiter. Wie soll man sich heutzutage – in Zeiten von Corona – verhalten, wenn man ein Kratzen im Hals spürt? Schließlich könnte es ja alles Mögliche sein. Soll man einfach wie gewohnt zur Arbeit oder in die Uni gehen? Die Freund*innen treffen? Mit der*dem Partner*in knutschen? Oder sollte man lieber sofort ab in die Selbstisolation? Schwierig.

Abhilfe könnte ein Besuch bei der*dem Ärzt*in bringen, aber… Sollte man sich wirklich in ein volles Wartezimmer setzen? Was, wenn man wirklich Corona hat? Dann steckt man womöglich andere an. Was, wenn man es nicht hat? Dann steckt man sich vielleicht noch bei den anderen an. Schwierig, schwierig, schwierig.

Wer jetzt reflexartig anfängt, zu googlen, ist nach einiger Zeit nur noch verwirrter. Denn wirklich fachkundige Auskünfte und Handlungsempfehlungen, die noch dazu zu deiner ganz individuellen Situation passen, bekommst du im Internet natürlich nicht. Was du brauchst, ist eine fundierte medizinische Beratung – allerdings ohne dich und andere zu gefährden. Die gibt es jetzt bei der Techniker Krankenkasse, nämlich in Form des TK-ÄrzteZentrums. Dort kannst du bei Beschwerden rund um die Uhr anrufen und dich beraten lassen. Und mit der neuen App der Techniker, TK-Doc, kannst du dich noch dazu in der TK-Online-Sprechstunde behandeln lassen. In diesem „Was da los“ erklären wir dir alles, was du dazu wissen musst.

Wie funktioniert die App TK-Doc?

In oben beschriebenem Fall wäre es ideal, wenn du dir von einer*m Ärzt*in eine Ferndiagnose und einen fundierten medizinischen Rat holen könntest. Vielleicht sogar eine Krankschreibung oder ein Rezept. Ganz ohne physischen Kontakt, einfach vom Sofa aus. Die neue App TK-Doc macht das jetzt easy möglich, denn sie ist der einfachste Weg, mit den Ärzt*innen zu kommunizieren, egal, ob du dich nur beraten oder tatsächlich behandeln lassen willst.

Das Gute: Die App TK-Doc verfügt über eine Telefon-, Video-Chat- und Chat-Funktion. Das heiß, du kannst nicht nur einfach mit einer*m Mediziner*in sprechen, sondern ihr könnt euch Face-to-Face unterhalten. Die*der Ärzt*in kann deinen Gesundheitszustand direkt beurteilen und du kannst per Uploadfunktion auch medizinische Befunde oder andere Dokumente mit ihm*ihr teilen. Das Behandlungsspektrum umfasst übrigens nicht nur den Verdacht auf Corona: Du kannst dich auch bei sieben anderen Krankheitsbildern an die Ärzt*innen des TK-ÄrzteZentrums wenden, wenn es dich irgendwo zwickt und zwackt. Etwa bei grippalen Infekten, Rückenschmerzen, Migräne oder Magen-Darm-Infekten.

Kann ich bei der TK-Online-Sprechstunde auch Medikamente verschrieben bekommen?

Normalerweise musst du für ein Rezept in eine Praxis gehen. Aber in der TK-Online-Sprechstunde kannst du auch ein sogenanntes eRezept, also ein elektronisches Rezept, erhalten, mit dem du dir bestimmte verschreibungspflichtige Arzneimittel besorgen kannst. Und das funktioniert so: Du bekommst per App einen QR-Code auf dein Smartphone, den du direkt an eine der teilnehmenden Apotheken in deiner Nähe oder aber an eine Online-Apotheke weiterleiten kannst. Die Medikamente werden dir per Botendienst oder per Post nach Hause geliefert – auf Wunsch ist auch eine kontaktlose Übergabe möglich. Sicherer und bequemer geht es kaum.

Können mich die Ärzt*innen auch online krankschreiben?

Die Ärzt*innen des TK-ÄrzteZentrums können dich in der Sprechstunde auch bis zu drei Tage krankschreiben, bei Corona-Verdacht sogar bis zu sieben Tage. Per App kannst du dann, wenn du das möchtest, deine Krankmeldung auch direkt an die TK weiterleiten.

Was ist mit meinen Daten?

Über die App TK-Doc kannst du mit den Ärzt*innen heikle Themen besprechen und auch medizinische Daten teilen – etwa Röntgenaufnahmen, Medikamentenlisten oder Fotos von bestimmten Verletzungen. Diese Informationen sind wichtig, damit sich der*die Ärzt*in ein besseres Bild von deiner Situation machen kann. Sie sind aber auch sehr persönlich und sensibel. Darum ist die Datensicherheit ganz besonders wichtig! Das haben die Entwickler*innen der App zum Glück mit bedacht: Deine Daten werden nämlich ausschließlich verschlüsselt an das TK-ÄrzteZentrum übermittelt und auf den dortigen Servern gespeichert. Nur die Ärzt*innen haben Zugriff auf deine Inhalte und sie unterliegen natürlich auch der ärztlichen Schweigepflicht.

Wann kann ich die Ärzt*innen erreichen?

Wenn du bei der Techniker versichert bist, kannst du dich schon seit einiger Zeit beim TK-ÄrzteZentrum telefonisch beraten lassen. Und zwar 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Mit der neuen App TK-Doc hast du nun aber zusätzlich die Möglichkeit, dich Face to Face mit einer*m Ärzt*in zu unterhalten. Und zwar montags bis freitags vom 7 bis 21 Uhr. Außerdem kannst du wochentags zwischen 8 und 11 Uhr und zwischen 17 und 20 Uhr die TK-Online-Sprechstunde besuchen und dich per Videochat von Fachärzt*innen behandeln lassen.

Muss ich dann trotzdem noch in eine richtige Praxis gehen?

Mit der Nutzung der App TK-Doc kannst du dein Leben erleichtern. Insbesondere dann, wenn du eine Einschätzung zu bestimmten Beschwerden benötigst – etwa grippeähnlichen Symptomen, Magen-Darm-Geschichten oder Rückenschmerzen. Auch bei Rückfragen zu bestimmten Medikamenten oder zu Nebenwirkungen ist der Face-to-Face-Videochat super hilfreich, weil du den Ärzt*innen direkt die Medikamentenpackungen zeigen kannst. Solltest du aber langanhaltende Beschwerden haben oder über einen längeren Zeitraum ans Bett gefesselt sein, dann reicht eine Fernbehandlung nicht aus. In dem Falle solltest du auf jeden Fall eine*n niedergelassene*n Ärzt*in aufsuchen.

Und wo gibt es die App?

Wer bei der Techniker versichert ist, kann sich die App einfach auf das Smartphone herunterladen. Und zwar im Apple App Store  oder im Google  Play Store. Falls du noch nicht TK-versichert bist, kannst du hier Mitglied werden.

Du willst eine ärztliche Auskunft, aber nicht runter vom Sofa? Dann hol dir die kostenlose App TK-Doc von der Techniker auf dein Smartphone. Mit ihr kannst du mit Ärzt*innen des TK-ÄrzteZentrums videochatten, chatten oder telefonieren. Mehr Informationen findest du hier.