Sponsored Was ist das?

Lebenslanges Lernen – So trainierst du dein Gehirn richtig

Lernen ist nicht vorbei, wenn du die Schule oder die Uni verlässt. Lernen ist ein lebenslanger Prozess, der wirklich nie aufhört. Hier geht es nicht um Noten und Leistungen, sondern um dich. Wir erzählen dir, wie du deine Denkleistung aufs nächste Level bringst.

Studium lebenslanges lernen akad university

Lebenslanges Lernen? Das geht in gemeinsam mit anderen besonders gut. Foto: Unsplash

Du hast nun also deinen Schulabschluss in der Tasche und vielleicht noch eine Ausbildung oder ein Studium drangehängt. Du kennst dich richtig gut in deinem Studienfach aus, aber hast das Gefühl, dass es da noch mehr gibt? Tja, da schlummert wohl eine Neugier in dir, die unbedingt befriedigt werden will. Und das ist eine gute Sache.

Mach‘ deine Synapsen bereit, und hol dir geistiges Futter!

Oft lebt man im eigenen Trott und schaut nicht über den Tellerrand, weil man auf die Arbeit oder das Studium konzentriert ist. Man hat täglich Aufgaben zu bewältigen, die sich in einem bestimmten Rahmen abspielen. Dabei gibt es auf dieser Welt doch endlos viele Disziplinen und Wissenschaften und damit Abermillionen Fakten, die sich ihren Weg in deinen Kopf bahnen könnten, wenn du nur die Tür für sie aufhältst.

Neue Fakten verknüpfen sich mit alten und lassen neue Ideen entstehen. Vielleicht macht dich der geistige Input zum Erfinder. Vielleicht gibt er dir auch einfach nur das glückselige Gefühl, wieder ein bisschen schlauer geworden zu sein.

Was möchtest du lernen? Was interessiert dich wirklich?

Doch wie bleibt man ein Leben lang neugierig? Unsere sich permanent wandelnde Welt hilft dir dabei. Es entstehen ständig neue Disziplinen, Technologien und Ideen, zum Beispiel im digitalen Bereich. Wer am Ball bleiben will, braucht die Neugier und die Motivation, sich mit all dem Neuen auseinanderzusetzen.

Aber keine Sorge, du musst nicht alles wissen. Such dir erst einmal ein Thema aus, das dich wirklich interessiert und konzentriere dich darauf. Von da aus findest du sicher deinen Weg in andere Bereiche und erweiterst ganz leicht deinen Horizont.

Das Wichtigste beim Lernen ist: Hab‘ Spaß dabei! Warum solltest du versuchen, schnöde Matheformeln zu verstehen, die dir völlig schnuppe sind? Schließlich soll es ja auch darum gehen, dich in deinem Leben – und das heißt auch in deiner ganz eigenen Lebenswelt – weiterzubringen. Wenn du dir zu viel Druck machst, dann hemmt das deine Lern- und Gedächtnisleistung enorm! Und wenn du Spaß daran hast, dann kannst du dir die Sachen ohnehin viel besser merken.

Denke auf Umwegen!

Setze dir selbst keine Grenzen und denke in völlige neue Richtungen. Bei neuen Erfahrungen und Lernprozessen entstehen neue Verbindungen zwischen Nervenzellen, weil das Gehirn neue Pfade anlegt. Das kann man sich vorstellen wie einen Waldweg, der sich erst herausbildet, wenn genug Menschen darüber gelaufen sind. Die Neuronen auf dem Pfad kommunizieren über einen gemeinsamen Berührungspunkt miteinander: die Synapse. Bei neuem Wissen wird die synaptische Kommunikation immer wieder gestärkt. (Den ganzen Prozess nennt man dann übrigens synaptische Plastizität – schon wieder was gelernt!)

Das heißt, deine Hirnkapazität wird größer und du wirst ein*e richtige*r Schlauberger*in, weil du dir Sachen einfach leichter merken kannst. Mit deinem Wissen kannst du dann bei Partys angeben oder im Geheimen an neuen Ideen tüfteln.

Gibt es neue Bereiche, die dich besonders interessieren? Vielleicht hast du dich schon mal gefragt, wie man Websites programmiert oder du wolltest schon immer mal dein eigenes Start-up gründen. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung sind die Möglichkeiten endlos. Du könntest Spiele designen oder erforschen, was eigentlich mit unseren Daten im Netz passiert.

Suche dir Unterstützung!

Wer immer neugierig bleibt und dazulernen möchte, begegnet tollen Menschen, die ebenso neugierig sind. Doppelte, dreifache oder sogar vierfache Neugier ergibt tiefsinnige Gespräche, neue Ideen und gegenseitige Inspiration. Mit Unterstützung ist es noch viel leichtert, begeistert zu bleiben. Denn wenn du anderen von deinen Erkenntnissen erzählst, begeisterst du dein Umfeld gleich mit. Sowas kann zusammenschweißen und völlig neue Perspektiven erschaffen, weil jede*r eine eigene hat.

Außerdem gibt es großartige Möglichkeiten zur Weiterbildung an Hochschulen. Eine tolle Unterstützung bietet dir zum Beispiel die AKAD-University: Dort kannst du im Onlinestudium in vielen Disziplinen einen Bachelor- und Masterabschluss absolvieren. Gerade wenn du schon berufstätig bist und deinen Wissensdurst stillen möchtest, kannst du hier neue Kompetenzen ausbilden.

Vielleicht findest du so ja eine völlig neue Berufung? Wenn man darüber nachdenkt, wie viel Zeit man im Job verbringt, dann kommt man hochgerechnet auf das ganze Leben auf eine ganze Menge unserer Lebenszeit. Grund genug, um einen richtig spannenden Job zu ergreifen. Hast du schon mal von Data Science und Digital Engineering gehört? Klingt ziemlich spannend, oder?

AKA_7007_logo_end_sosc

Falls du auch Lust darauf hast, dein Leben lang zu lernen, dann schau dir mal die neuen digitalen Studiengängen der AKAD an. Die Universität unterstützt Berufstätige bei der Weiterentwicklung und inspiriert sie zu neuen innovativen Berufswegen, die nicht langweilig werden.